PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung

PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung (http://www.pgainer.com/x/index.php)
-   Penisvergrösserung durch Pumpen (http://www.pgainer.com/x/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Richtig Pumpen! (http://www.pgainer.com/x/showthread.php?t=1143)

singleboy 22.12.2012 01:27

Richtig Pumpen!
 
Ihr werdet jetzt sicherlich denken was will er uns denn jetzt mitteilen, was nicht schon jeder weiß. :D
Aber meine Erfahrung in der Praxis und beim Lesen solcher Foren wie dieses, hat mir gezeigt das es eben nicht jeder kann.
Dabei habe ich nicht vor den prinzipiellen Umgang mit einer Pumpe zu erklären, sondern will viel mehr auf ein einziges wichtiges Faktum eingehen, das gern mal übersehen wird.
Natürlich wende ich mich hauptsächlich an die Newbies da draußen, denen der Umgang mit Pumpen noch nicht so geläufig ist.

Ok, zum Punkt. Ich lese immer wieder solche Aussagen wie " Na dann pumpe ich eben und kann zusätzlich andere Dinge wie Hausaufgaben erledigen". Und damit ist das Problem auch schon beschrieben. Nein, ich habe nicht vor den Fleiß einiger Weniger zu beanstanden, mir geht es vielmehr um die mangelnde Aufmerksamkeit des eigentlichen Pumpvorgangs.

Denn was passiert eigentlich wenn ihr euren Dödel in den Zylinder steckt?
Ersteinmal sollt ihr euren Dödel im steifen Zustand einführen und dann Unterdruck aufbauen. Dabei wird der Penis reingezogen und die Manschette engt ein. Durch den zunehmenden Unterdruck kann sich das Volumen im Penis(das ja einen Überdruck inne hat) vergrößern. ABER!!

Um effektiv das Gewebe am Dehnlimit zu halten, ist es erforderlich, das ihr permanent für eine ausreichende Blutzufuhr sorgt. Wie macht ihr das?
Ganz einfach, indem ihr euch permanend in den Zustand der Geilheit versetzt. Und schon ist das Pumpen eben nicht mehr so leicht als anfangs angenommen.

Probiert es aus. Steckt euren Penis einfach in den Zylinder, pumpt dann das gewünschte Vakuum und macht irgend einen anderen Scheiß. Und dann versucht ihr es so wie beschrieben. Dödel in den Zylinder, Vakuum aufbauen und Augen auf die Titten von der Milf im Porno. Ihr müßt dabei spüren wie er hart, härt, am härtesten (danach kommt ab :D ) werden möchte. Diesen Zustand haltet ihr die gesamte Sitzung(z.B. 15-20min). Damit schaft ihr es selbst bei nur 6HG spätestens nach der dritten Runde zu leichten Schmerzen _freu__

Wenn ihr dazu noch zwischendurch jeweils 100 Jelqs/Ulis macht(natürlich auch auf ordentlich Druck) dann stehen den Gains nichts mehr im Wege.

Macht ihr aber etwas anderes wärend der Sitzung, dann passiert folgends. Es stellt sich ein Druckgleichgewicht ein. Sprich, der Druck bleibt zumindest theoretisch konstant. Zudem lagert ihr mehr Lyphwasser ein(warum kein Plan). Zusammengefaßt bedeutet das keinen Fortschritt, weil das Gewebe nicht permanent am Limit gefahren wird.

Entscheidet euch selbst welchen Weg ihr wählt. Viel Spaß :)

Palle 23.12.2012 23:40

Das kann ich nur bestätigen.

Ein weiser Mann sagte mal.: tu was du tust.

Ich habe ca 4 Jahre so gepumpt, immer voll am Ball, immer 100 % Konzentration und 100% Geilheit. Bei jeder Session.

Das ist mir so ins Blut übergegangen, das meine Keule schon geil wurde, wenn sie den Zylinder nur sah.

Das ist in vielen Dingen aber so. Ob PE, BB, oder beim Darten._bravo_

Grüße und Gains....Palle:D

Dampfhammer2000 16.03.2013 15:56

kann es denn wirklich sein, das man überhaupt keine gains hat wenn man nicht ständig auf voller eq fährt?
ich frage deswegen, da ich es oft nicht schaff über die gesamte pumpzeit eine erektion zu halten. beim 2ten, bzw. 3ten durchgang hab ich z.t. überhaupt keine erektion mehr.
habe aber trotz allem deutlich messbare eg-gains und würde an nem schlechten tag, wo die eq im keller ist auch nicht aus pumpen verzichten. ich denk mir da nicht: och, bringt ja eh nix. sondern eher: besser als gar nicht.

mume_michi 16.03.2013 16:47

also ich muss auch sagen, mit errektion rein is ja gut und so, aber durch das longtermpumpen mit wenig druck und vllt auch mal keiner errektion fahre ich auch recht gut.
Mein Schwanz ist schon relativ fleischig geworden, und die gains (v.a. an der base) sind definitiv gut.
Allerdings drückt meine vorhaut beim "unsteifen" pumpen eher den penis zusammen. (deswegen sind meine gains auch oben weniger glaube ich) dafür sieht meine eichel umso praller aus in letzter zeit. Ich denke dass hab ich einfach der puren dauer zu verdanken, egal ob steif oder nicht.

chris031269 21.03.2013 13:09

Zitat:

Zitat von Dampfhammer2000 (Beitrag 5541)
kann es denn wirklich sein, das man überhaupt keine gains hat wenn man nicht ständig auf voller eq fährt?
ich frage deswegen, da ich es oft nicht schaff über die gesamte pumpzeit eine erektion zu halten. beim 2ten, bzw. 3ten durchgang hab ich z.t. überhaupt keine erektion mehr.
habe aber trotz allem deutlich messbare eg-gains und würde an nem schlechten tag, wo die eq im keller ist auch nicht aus pumpen verzichten. ich denk mir da nicht: och, bringt ja eh nix. sondern eher: besser als gar nicht.

Das kann man so nicht sehen. Auch beim Schlaffi pumpen hat man eine Erektion durch den Unterdruck.
Nur ist das so, dass die Maximumexpansion nicht wirklich erreicht wird.
Das geht dann eher auf den Schlaffi, als dass gute temporäre Gains dabei entstehen.
Erst bei Eregtheit, wenn der BC-Muskel auch Blut gezielt und dauerhaft nachdrückt und die rücklaufenden Blutgefässe verschliessen, baut sich von innen
ein Druck auf, der grösser wird durch den Unterdruck und dadurch eine höhere Expansion der Schwellkörper erreicht wird.

In der Folge dehnen sich die Schwellkörper und die beiden Tunikaschichten mehr als beim Schlaffpumpen ohne Erregtheit.

Beantwortet das Deine Frage eindeutig ? :)

Gruss Chris

chris031269 21.03.2013 13:16

Manche Pumper, die das professionell machen und nicht immer Lust haben sich künstlich in Erregung zu versetzen, benutzen dabei einen Cockring.

Aber bei dieser Variante ist Vorsicht geboten, da es dabei zu Problemen mit der Blutzirkulation kommt.
Mit Cockring sollte man dann allespätestens nach 10 Minuten den Cockring abnehmen und den Penis gut massieren.
Sonst risikiert man Schäden durch eine Unterversorgung.

Gruss Chris

Dampfhammer2000 21.03.2013 13:55

Zitat:

Beantwortet das Deine Frage eindeutig ?
jap, vielen dank für deine ausführliche und aufschlussreiche erklärung! ;)

werde trotzdem weiterpumpen, auch wenn ich mal keine erektion halten kann. besser schlaff gepumpt, als gar nicht. (solange ich weiterhin dickegains zu verzeichenen hab zumindest)

chris031269 21.03.2013 14:42

So machen das eh die Meisten.
Wenn man mal 3-4 Tage am Stück im Training ist, geht auch mal die Libido etwas runter.

Das Problem beim Schlaffipumpen ist eben, dass es eher nen Mörderdonut gibt mit roten Punkten.
Man sollte da den Unterdruck langsam erhöhen in Etappen.

Palle sagt vielleicht noch was Anderes dazu, mal gucken.

Gruss Chris

Dampfhammer2000 21.03.2013 16:28

hatte am anfang auch immer mörderdonuts die noch am nächsten tag zu sehen waren. aber ich denke das beste stück gewöhnt sich an alles. ich bekomme überhaupt keinen donut mehr. auch nach 3 x 20min pumpen unter sehr großem druck habe ich mittlerweile so gut wie keine wassereinlagerungen mehr.

rego1 21.03.2013 17:56

Zitat:

Zitat von chris031269 (Beitrag 5753)
Das Problem beim Schlaffipumpen ist eben, dass es eher nen Mörderdonut gibt mit roten Punkten.

Heißt "Schlaffipumpen" dass der Pimmel schlapp reinkommt und dann richtig erigiert? Mich interessiert die Variante, dass durch vorheriges Absahnen eine Erektion vermieden wird.

Palle 21.03.2013 17:57

Also mit dem Pumpen ist es wie mit allen anderen auch.

Sich Zeit nehmen , um den Penis an die Trainingsmethode zu gewöhnen.

Ob Hängen mit 10 Kg, oder Langhantelcurls mit 50 Kg;

da fängt doch keine Sau mit an.

Ich pumpe, wenn ich pumpe 6-8x20 Minuten im Rohr.

Zwischen durch, wird jedesmal die Keule mit Balooning auf 80 - 110 % EQ gebracht.

Und jedesmal verliert die Keule die 90% EQ im Rohr.

Ist ja auch nicht schlimm.

Entscheidend ist, das der Penis nicht nur auf die Größe mit der Pumpe gesaugt wird,
sondern auch von Innen mit dem eigenen Blutdruck gedehnt wird.

Natürlich müssen da schon mal die besten DVD herhalten.

Und Aufwärmen die Keule, bevor sie in das Rohr einfährt.

Bevor ich abends meine Keule in den V+ schiebe, wärme ich den Zylinder auf.

Nehme ihn zwischen die Schenkel, auf den Bauch usw. bis er warm ist.

Wenn ich früher mal einen fetten Donaut hatte, habe ich ihn danach sofort weggewichst.
Also Balooning, ohne Absahnen, dabei verteilt sich die Lymphflüssigkeit im ganzen Penis.

Zum Cockring: Ja den habe ich auch genommen, Aber nur vorher, damit ich besser auf die 90% EQ gekommen bin.Habe ein Kabelring genommen, den konnte ich dann am harten Dödel aufhaken , die Keule eincremen und dann sofort in den Zylinder und pumpen.

Ganz zum Schluss, wenn ich die Keule etwas abgeputzt habe, da ich die Creme drauf gelassen habe,

dann habe ich den Cockring übergezogen, einen aus dicken Gummi, bei Orion für ca 8 €. Über Schwanz und Sack ziehen, und für 3-6 Stunden dran lassen.

Ab und zu ein bisserl massieren, nicht Absahnen, nicht vor 6 Stunden.

Der Penis bleibt dadurch besser Durchblutet und immer etwas riemig.

Riemig = 20 % EQ.

Auch wenn sich das jetzt alles nach einem Schema handelt, man muß es alle paar Monate ändern.
Nichts ist schlimmer, wie Eintönigkeit.

Grüße und fette Gains...Palle

chris031269 21.03.2013 22:49

Zitat:

Zitat von rego1 (Beitrag 5756)
Heißt "Schlaffipumpen" dass der Pimmel schlapp reinkommt und dann richtig erigiert? Mich interessiert die Variante, dass durch vorheriges Absahnen eine Erektion vermieden wird.

Klar bekommst Du beim Schlaffipumpem eine Erektion.
Der Unterdruck zieht sozusagen rundherum an allen Seiten des schlaffen Penis und
das Blut strömt in die Schwellkörper. Aber der Innendruck fehlt eben fast gänzlich.

Bei Potenzproblemen aufgrund mangelnder Erektionsfähigkeit, wird ja auch mit
Cockring gepumpt um eine Erektion zu bekommen. Der Cockring hält dann die "Erektion" bzw eben das Blut in den Schwellkörpern.

Pumpen ohne Erektion bzw Erregung läuft praktisch zu sicherlich 80 % ins Leere und verhilft nur zu einem temporär vergrösserten Schlaffi.

Gruss Chris

rego1 21.03.2013 23:03

Zitat:

Zitat von chris031269 (Beitrag 5760)
Pumpen ohne Erektion bzw Erregung läuft praktisch zu sicherlich 80 % ins Leere und verhilft nur zu einem temporär vergrösserten Schlaffi.

ok. Das heißt also, die Variante ist nicht geeignet, um schlaffi-gains zu erreichen, ohne dabei steifi-gains zu erzielen.

chris031269 21.03.2013 23:34

Zitat:

Zitat von rego1 (Beitrag 5761)
ok. Das heißt also, die Variante ist nicht geeignet, um schlaffi-gains zu erreichen, ohne dabei steifi-gains zu erzielen.

Richtige Gains zeigen sich in beiden Dingen gleichermassen.
Sowohl schlaff als auch steif, denk ich mal.
Ich weiss mittlerweile nicht, ob man das trennen kann mit den
jetzigen Erfahrungen die ich habe.

rego1 21.03.2013 23:38

Eine Trennung wäre natürlich für diejenigen interessant/nützlich, die erigiert von Natur aus schon sehr gut bestückt sind, aber den Schlaffi gerne größer hätten.

Mir selbst ist das eigentlich egal, weil ich ausschließlich auf die E-Gains gucke und mögliche F-Gains halt nur zur Kenntnis genommen werden.

chris031269 21.03.2013 23:50

Da fällt mir ein Experiment ein, das Shadus vor Jahren mal angesprochen hat.

Ein Bluti hat ja das Problem, dass er im Vergleich zu nem Fleischi weniger Bindegewebe hat.
Bei der Erkrankung durch eine Dauererektion namens Priapismus, wird
Schwellkörpergewebe in Bindegewebe umgewandelt und der Penis wird
zu einem Fleischi.
Durch die Erkrankung ist dann im schlimmsten Falle keine Erektion mehr möglich.

Es gibt aber PE´ler die das Risiko eingehen und mit Medikamenten einen Priapismus auslösen.
Eine Sache, die ein ganz grosses Gesundheitsrisiko darstellt um aus nem Bluti nen Fleischi zu machen.
Von Gains bei Erektion wird bei dem Nachahmen eines Priapismus ebenfalls gesprochen.

Hab das aber damals nimmer weiter verfolgt. Kann also nix Genaueres dazu sagen.

Gruss Chris

Dampfhammer2000 22.03.2013 08:18

Zitat:

Pumpen ohne Erektion bzw Erregung läuft praktisch zu sicherlich 80 % ins Leere und verhilft nur zu einem temporär vergrösserten Schlaffi.
also wie schon geschrieben habe ich durchaus auch erigierte gains zu verzeichnen. logisch erscheint es mir natürlich das man bessere gains verzeichnet, wenn auch innen druck aufgebaut wird.
in meinem fall ist es eben so das meine erektion im laufe der pump-session verschwindet. ich habe auch keine lust mir die ganze zeit pornos anzuschauen wenn ich pumpe.
bin durch die eh schon völlig abgestumpft und kaum noch eregbar.
werde es allerdings jetzt auch mal mit nem cockring während des pumpens versuchen.
sollten sich dann veränderungen am schwanz abzeichnen werde ich euch davon berichten.

Zitat:

Es gibt aber PE´ler die das Risiko eingehen und mit Medikamenten einen Priapismus auslösen.
also ich mute meinem besten stück ja auch so einiges zu, aber das hört sich einfach nur noch gefährlich an.
habe davon auch gelesen, würde aber jedem vernünftigen mensch von soetwas abraten. das risiko, das etwa kaputt geht ist einfach zu hoch und ich denke, man soll froh sein wenn man keine medikamente benötigt.
man hat doch nur den einen schwanz und was wenn der dann am ende kaputt ist?

chris031269 22.03.2013 11:14

Zitat:

Zitat von Dampfhammer2000 (Beitrag 5766)
..
man hat doch nur den einen schwanz und was wenn der dann am ende kaputt ist?

Genauso sehe ich das auch. NICHT um JEDEN Preis PE machen.
Es soll noch mit überschaubaren Kleinstrisiken gehen, auch wenn man
dann etwas länger braucht um ein Ziel zu erreichen.
Ich bin da auch einfach viel zu konservativ eingestellt was
PE betrifft und mit Warnungen soll man nicht geizen.
Es gibt genug, die einfach alles tun aus der oftmals
selbst eingeredeten "Verzweiflung" und schiessen dabei sehr oft übers Ziel.

Gruss Chris

rego1 22.03.2013 17:06

Zitat:

Zitat von chris031269 (Beitrag 5768)
Genauso sehe ich das auch. NICHT um JEDEN Preis PE machen.
Es soll noch mit überschaubaren Kleinstrisiken gehen, auch wenn man
dann etwas länger braucht um ein Ziel zu erreichen.

Zumal gerade eine Methode, die das Einnehmen von Substanzen/Medikamten beinhaltet, nicht einfach wieder abgebrochen werden kann im Gegensatz zu den rein äußerlich angewendeten Verfahren.

Rob 06.04.2013 11:58

Also ich hab mich echt durchs World Wide Web geschlagen, und hab auch paar Tipps aus Englisch sprachigen Foren bekommen

Wichtig ist Aufwärmen, die Vorbehandlung ist das wichtigste man soll davor Jelqen, um den Schweelkörper mit max Blut zu Fühlen,
die Erektion muss nicht auf 100% sein das soll zugar behindern und sehr wenig Druck.

Deswegen sieht mein Programm auch so aus 10 Minuten Jelqen,
10 Minuten Pumpen... u.s.w und das 7-8 mal bei 2-3 inHG.

Man muss das so sehen beim V+ hat man ja auch eine Vergrößerung des Steifenglieds und man hat ja nicht 1-2 Stunden eine 100% Latte :)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:01 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.