Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 30.12.2013, 15:04
Benutzerbild von little
little little ist offline
PE-Profi
 
Registriert seit: 05.09.2012
Ort: Südwest-Südwest
Beiträge: 687
Standard Beschneidung

Tag der Beschneidung
Sozusagen Tag 0
Also das wäre mal geschafft, fange aber mal bei gestern an.
War gestern erstaunlicherweise nicht nervös, zugegeben aber auch nicht richtig auf meine Arbeit konzentriert. Man hat immer wieder daran gedacht wie es nun sein wird. Habe dann gestern Abend spät noch die Intimrasur aufgefrischt und den kleinen Kerl noch richtig gut gewaschen. Man will ja nicht unangenehm auffallen. Irgendwie hat man das Bedürfnis wenn man an dem guten Stück was gemacht bekommt ihn andauernd zu waschen.
Habe dann die Nacht auf heute geschlafen wie ein Murmeltier. Komischerweise hatte ich damit gerechnet nur 1 bis 2 Stunden die Augen vor lauter Aufregung zu zu bekommen.
Heute Morgen wie soll es auch anders sein, war erst einmal Duschen angesagt. Kaffeetrinken durfte ich leider nicht. Nüchtern bleiben war die Devise. Meine Frau hat mich dann ins Krankenhaus gefahren und kam mit mir auf die Station. Da habe ich dann ein Zimmer mit einem Bett von einem freundlichen Pfleger zugewiesen bekommen. Was war nu los, dachte Ambulant, direkt in den OP, Sachen aus, Beil raus, 30 Minuten später wieder gehen. War nicht.
Also Zimmer mit Bett. Fragte dann einmal den Pfleger, wie ich will nicht hierbleiben. Antwort war „ Wollen sie in dem schicken Hemd (Zwangsjacke hinten offen) zu Fuss in den OP?“ Willigte ein das Bett zu nehmen. Wenn ich noch Fragen hätte. Ja hätte ich schon. Wie wird die OP ausgeführt „Art der Beschneidung und bleibt das Frenulum?“ Die Antwort war wie soll es anders sein: „Wird im OP kurzfristig entschieden“. Es war mir jetzt aber auch egal, ich wollte es hinter mich bringen. Meine Frau hat mich dann auch verlassen. Jetzt habe mich dann mal komplett ausgezogen und diese super schicke Zwangsjacke an. Dann kam der Pfleger wieder für den Blutdruck und um mir eine Schlaftablette zu geben. Die nahm ich dann auch mal brav, habe noch ein wenig in meinen Schulunterlagen gelesen (Der Tag soll ja richtig genutzt werden) Und nach ca. 30 Minuten kam der Pfleger wieder für mich in den OP zu fahren.
Im OP angekommen hieß es dann einmal umsteigen, auf so einen schmalen Tisch. Der Pfleger verließ einen und da waren gleich 4 Schwestern. Schöner Anblick, aber der falsche Anlass. Der Anästhesist kam dann auch und hat mir zuerst einen Zugang gelegt und eine Tüte mit vielen Schönen Sachen drin. Anschließend verkabelt und dann eine schöne Brise Sauerstoff gegeben.
Langsam setzte die Müdigkeit ein. Von der Narkose habe ich schon nichts mehr mitbekommen.
Bin dann mal ca. 30Min. später in dem Vorraum wachgeworden, habe auch schon wieder im normalen Bett gelegen. Der freundliche Pfleger begrüßte einen „schon wach“ „Alles klar“ Kurzes „ja“ folgte und eine noch benebelte Fahrt ging zurück aufs Zimmer.
5 min. später kam ein Augenschmaus und hat einen gefragt, ob man schon was zu essen und zu trinken haben wolle. So gierig wie man ist, hat man sofort mit „ja“ geantwortet.
Habe mich zu diesem Zeitpunkt noch nicht getraut unter die Bettdecke zu schauen.
Dann kam eine schöne Schwester und hat die Reste der Verkabelung also diese Stecker ohne Kabel entfernt und auch den Zugang aus der Handoberfläche entfernt.
So gegen 11 kam dann meine Frau , aber ich durfte noch nicht gehen. Der Arzt war noch nicht da gewesen. Jetzt meldete sich auch meine Blase. Habe in der letzten halben Stunde immer mehr zwicken und brennen gemerkt sonst nichts. Bin dem Ruf meiner Blase gefolgt und bin sie entleeren gegangen. Jetzt sah ich zum ersten Mal den Verband. Sah auch gar nicht schlimm aus. Aber das entleeren der Blase war trotzdem sehr seltsam. Da war ein Verband mit einer kleinen Öffnung vorne. Entleeren ging gerade so. Aber abstreifen war nicht drin.
Gegen 12:30 kam der Arzt und hat gefragt ob alles in Ordnung sei. Natürlich “ja“ . Bei der OP sei alles gut gelaufen. Jetzt platzte es aus mir heraus, war neugierig „Ist das Frenulum noch dran? Ja, es habe keinen Grund gegeben es zu entfernen. Ansonsten kann ich eine Schmerztablette nehmen, wenn die Schmerzen zu groß werden, aber kein Aspirin (Entschuldigung für die Schleichwerbung) da diese das Blut verdünnen würden, und wir das im Moment nicht brauchen würden. Wenn der Verband abfallen würde sei es nicht schlimm, zur Not selbst verbinden oder in die Klinik kommen. Ansonsten muss ich morgen wieder zum Verbandswechsel.
Gegen 13 Uhr war ich dann mit meiner Frau zu Hause. Erst mal Kaffee, dann Mittagessen, dann .... IV TV (Dafür sind die Stromkosten eigentlich zu hoch) aber es kam ja noch Biathlon.
Jetzt haben wir 16:00 Uhr und ich schreibe diesen Bericht. War vor 30 Minuten noch einmal meine Blase entleeren. Da hat man am Verband etwas Blut gesehen. „Es scheint was gemacht worden zu sein“. Habe zurzeit außer etwas Zwicken und brennen keine Schmerzen.
So der Bericht von Heute ist schon zu lang, t’schuldigung .
Versuche jetzt noch Bilder zu machen, und anschließend ist lernen angesagt. Hoffe der Bericht war nicht schon zu lang.
Das Resümee bisher ist: Schmerzen sind bisher erträglich bzw. nicht vorhanden. War schon fast ein Abenteuer, und ich habe endlich mal was in der Hose (Mist, das ist ja nur Verband).

Man könnte auch sagen der Verhüllungskünstler war am Werk, aber das der little Bauwerke verhüllt war mir nicht bekannt.

Habe gerade gesehen, die Bilder sind mist! Aber egal außer Verband gibt es da eh nichts zu sehen.Vielleicht werden Sie morgen besser


The Day After

Versuche mal an gestern anzuknüpfen, aber hoffentlich kürzer.
Hatte ja berichtet, daß bis zum Bericht ca. 16:00 Uhr alles für diese Umstände super gelaufen ist. Ist auch so geblieben bis ca. 23:30Uhr. Hier und da mal ein Zwicken, brennen oder pochen, aber nichts Schlimmes.
23:30Uhr bin ich dann ma zu Bett. Das Drama nahm seinen Lauf. Seitenlage war nicht so Doll.
Also blieb nur die Lage auf dem Rücken. Nach ca. 30 Minuten bin ich dann auch eingeschlafen für ca. 10 Minuten. Eine Erektion hat meinen Schlaf ganz schnell beendet. Normalerweise was Schönes, hier aber total fehl am Platze. Durch den Verband war es sehr unangenehm. Was die Nähte dazu gesagt haben möchte ich erst gar nicht wissen. Beim Verband konnte man einen Farbwechsel ins rötliche feststellen, und der Sitz des Verbandes war nicht mehr derselbe. Hat sich nach vorne verschoben. Hier war erst mal nicht mehr an schlafen zu denken. Es hat jetzt mehr gebrannt und gepocht als den ganzen Tag über. Habe mich dann mal auf die Couch begeben. 3:00 Uhr nächster Versuch, habe aber vorher meiner Blase nachgegeben. Mit dem verschobenen Verband war dies jetzt sehr schlecht. Der Urin hat einiges an Blut mitgenommen, so dass die Toilette erst einmal rot war. Verbandswechsel wollte ich jetzt aber keinen selber durchführen. Denke das hätte mein Kreislauf nicht mitgemacht. Habe mir dann mal eine Schmerztablette reingezogen und mich wieder ins Bett begeben. Der Schlaf ließ nicht lange auf sich warten. Eine halbe Stunde später die nächste Erektion. Na Super. Und wenn das nicht alles genug wäre für diese Nacht, 5:30 Uhr nächste Erektion. Jetzt wollte ich nicht mehr schlafen. Hatte ja damit gerechnet, dass es in der 3 oder 4 Nacht passiert, aber doch nicht gleich in der ersten. Beim Aufstehen habe ich dann ma Radio gehört, irgendwann kam der Titel „Männer“. Passte wie die Faust aufs Auge. Und meine Frau meinte dann noch zum guten Schluss „hast ja ganz viel Krach gemacht die letzte Nacht“ was will man da noch sagen.
So weit so gut, Morgentoilette war nicht möglich. Verband war vorne total zusammengedrückt. Habe dann erst einmal Gefrühstückt und es so weit rausgezogen bis ich mich eh für den Verbandswechsel fertig gemacht habe. Habe dann den Verband abgenommen und stellte fest, dass es schon ziemlich gut aussieht. Neuer eigener Verband dran, und ab ins Krankenhaus. Hier kam ich direkt ohne Wartezeit dran. Provisorischer Verband wurde vom Uro abgenommen, ein Einlageteil drauf, und schon konnte ich mich wieder anziehen. Nach seiner Meinung top Heilung. Die Schwellung an der Base würde in 3 bis 4 Tagen weg sein, mit Baden 3-4 Tage warten, duschen könnte ich heute schon. Und das wichtigste 3 Wochen keinen Sex oder sonst was, nur Wasser lassen. Die Fäden würden nach 10-14 Tagen sich selbst auflösen.
(Wenn sich die Fäden auflösen wäre es wie ein Schmierfilm, dies wäre aber kein Eiter. Wenn ich nicht sicher wäre, vorbei kommen.) Für zu Hause wurde mir dann noch Bepanthen Augen-und Nasensalbe mitgegeben. Habe ihn dann mal nach Kamille Bäder gefragt. Bräuchte ich aber nicht zu machen. Habe ihn dann mal gefragt was für eine Beschneidung es gewesen wäre, aber mehr als Freihandbeschneidung habe ich aus ihm nicht heraus bekommen. Scheint er wohl nicht oft gefragt zu werden. Auf dem Nachhauseweg habe ich dann noch Kamille Bäder für den Fall der Fälle gekauft.
__________________
lg little
Kein Profi, nur little User der seine bisherigen Erfahrungen weitergibt.

Ziele: NBPEL 15-16cm und größtes Ziel: NBPFL >11cm

aktuell: __BPEL/NBPEL/EGBASE/EGMID/EGTOP/BPFSL/BPFL/NBPFL/FG / Gewicht
23.08.12: 162 / 130 -/- 130 --/-------/-------/(140)/ 115 / 80 --/ -95 / ca.87
22.11.13: 171 / 138 -/- 135 --/-124 -/ 113 --/ 188 / 127 / 90 --/ 100
01.03.14: 173 / 135 -/- 137 --/-126 -/ 115 --/ 189 / 127 / 90 --/ 103 / ca.95
21.09.14: 178 / 138 -/- 138 --/-126 -/ 117 --/ 195 / --- / -- --/ --- / ca.92

Geändert von little (30.12.2013 um 15:24 Uhr)
Mit Zitat antworten