PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung  

Zurück   PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung > Foren-Bereiche > Penisvergrösserung durch operative Methoden

Penisvergrösserung durch operative Methoden Erfahrungen, Fragen, Wissensaustausch

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 03.06.2015, 10:55
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard Ein Operierter redet Klartext

Hallo Gainergemeinde. Gestern kam mal wieder im Tv bei Hallo Deutschland ein Bericht über operative Penisverlängerung.Hier ist mein "Wuthormonspiegel" mal wieder auf Höchstwerte geklettert,aufgrund dieser plumpen,halbwahrheitlichen Berichterstattung und allein wieviel Kunden das in dieser Weise wieder generiert.Kein Wort darüber,dass es bei der operativen PV wenn überhaupt nur ein Längenzuwachs in Erektion von 0,5 bis 1 cm machbar ist.Letztlich bringt dieses Op Verfahren,vorausgesetzt der Körper reagiert einigermassen so,wie man es erwartet, u.U einen Längenzuwachs im schlaffen Zustand von 1 bis 3 cm.Auch über die 6 Monate nach dieser Op zwingend stattfindende Nachbehandlung via Stretchinggerät oder manuellem Hanging kein Wort im Bericht.Meistens wird die Op mit einer Verdickung durch Macrolane oder Eigenfett kombiniert.Dieses Verfahren erhöht das Gewicht des Penis,auch inklusiver Schwellungen und in Kombination mit der Kappung des Ligamentum suspensorium penis sieht das ganze dann wohl in den ersten 2 Jahren "getunt" aus.Nicht vergessen darf man aber,dass sich sowohl grosse Mengen des Eigenfetts und das Macrolane abbauen.Ich kann,wenn gewünscht,über meine reine Verlängerungsoperation mittels Kappung des Ligaments berichten.Vorab: es wird ernüchternd.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.06.2015, 13:45
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 27
Beiträge: 2.066
Standard

Berichte sind immer gerne gesehen zumal auch zu Operationen nicht soviel zu finden ist.
Bekannt ist wohl, dass in der Länge mit Durchtrennung der Ligs gearbeitet wird und man dort nicht soviel rausholen kann.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.06.2015, 15:23
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard

Die Verdickung vor allem via Macrolane soll auch für einen Längenzuwachs im schlaffen Zustand sorgen.Das wird von der injizierten Menge abhängen(Gewicht).Die wohl ganz ordentlichen Ergebnisse einer Macrolane Injektion hat mir eine Op Assistentin,die mehrfach bei diesen Eingriffen dabei war,bestätigt.Für mich persönlich käme eine Injektion aber definitiv nie in Frage.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.06.2015, 01:19
Benutzerbild von Penis-Hanger
Penis-Hanger Penis-Hanger ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 30
Standard

Mit diesem Macrolane dings hab ich auch schonmal nachgedacht aber die einen sagen es bleibt für immer und die anderen sagen es geht alles weg
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.06.2015, 01:41
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 50
Beiträge: 3.955
Standard

Jaja, die liebe Presse und das Problem leeren Sendeplatz zu füllen.

Da kommt zuerst die Idee, dann wird überlegt ob man es eher negativ oder positiv
darstellen will , also Pro-Lastig oder Kontra-Lastig.

Danach wird dann nach "kamera-Probanten" gesucht, die sich diesem Thema
annehmen und auch entsprechend dann den Zuschauer zutexten.
Manches kann man glauben, Anderes auch wieder nicht.

Das ist wie bei den Studien.
Ich glaube nur einer Studie die ich selbst gefälscht habe

Und genauso sollte man solche Berichterstattungen sehen.
Also eine reine Sendeplatz-Füllung die den Zuschauer unterhalten soll.
Entweder in informativer Hinsicht oder eben auch in Konfrontationsabsicht.
Beides unterhält und bedient eine eigene Zielgruppe.

Da kommt es dann natürlich auch wieder auf die geplante Sendezeit an,
wie dann für eine bestimmte Zuschauer-Zielgruppe dann berichtet wird.

Gruss Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.06.2015, 09:31
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard

Das meiste gesprochen hat der namentlich genannte Arzt.Die Moderatorin hat dann aus dem off gesprochen,dass man heute mit der modernen Medizin endlich was dagegen(gegen Kleinheit) tun könne.Und am Schluss hat sie so von oben herab gesagt,dass sie froh sei kein Mann zu sein.Es erinnert mich alles an die in den Himmellobung des dänischen Pimmelchirurgen,der öfters im dt.Tv war in den späten 90ern und der später Ärztekammern,Rechtsanwälte im Akkord beschäftigte.Die Medien lernen eben konsequent nichts.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.06.2015, 14:15
Benutzerbild von Penis-Hanger
Penis-Hanger Penis-Hanger ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 30
Standard

ich glaub die leute erhoffen sich einfach zuviel...ich selber hab es zwar noch nicht gemacht aber PE geht nunmal viel besser ohne ligamentum für uns wäre das viel einfacher, wir würden den inneren Teil des Penis viel leichter dehnen können, das muss man nicht unbedingt verachten finde ich.

Für den Otto normalverbraucher der danach nix macht und und sein bezug zu seinem körper hat und sich nicht in der Materie auskennt der wundert sich dann wenn nix dazu kommt. Ich denke wer die OP macht und danach fleißig trainiert kann schon was rausholen.

Besonders die Verdickung ist halt verlockend finde ich aber hab angst dann nicht mehr hängen zu können, und diese Pippi strecker werden das Ligamentum auch nicht davor schützen wieder anzuwachsen.

Geändert von Penis-Hanger (06.06.2015 um 14:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.06.2015, 15:55
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard

Du hast aber schon gelesen,dass es bei mir durch die Kappung des Ligaments zu einer kompletter Retraktion des Penis kam.Und zwar sofort nach der Op.Grund: das Lig.susp.penis ist eine Verlängerung der Bauchwandfaszie.Penis und Bauchwand sind also nicht voneinander strikt getrennte Systeme.Ich hatte nach der Op gar nicht die Möglichkeit zu stretchen,da sich der Penis komplett in den Bauchraum zog.Erst Jahre später bestätigte mir ein Urologe,dass das eine gar nicht so seltene Erscheinung nach so einer Op ist.Natürlich war präoperativ davon keinerlei Rede.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.06.2015, 16:12
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 27
Beiträge: 2.066
Standard

Zitat:
Zitat von Penis-Hanger Beitrag anzeigen
ich selber hab es zwar noch nicht gemacht aber PE geht nunmal viel besser ohne ligamentum für uns wäre das viel einfacher, wir würden den inneren Teil des Penis viel leichter dehnen können, das muss man nicht unbedingt verachten finde ich.
Ich war in meinem Verständnis bisher soweit, dass Überdehnungen (von Sektion will ich gar nicht erst anfangen) der Ligs sofort negative Auswirkungen auf den Erektionswinkel haben, was unter Umständen eine erhebliche Beeinträchtigung darstellen kann.
Deshalb stretche ich auch so, dass ich zusätzlich an der Base festhalte, damit die Zugkraft nur auf den Penis, nicht auf die Ligs, wirkt.
Den innenliegende Teil der Penis ist und war für mich nie Ziel irgendwelcher Überlegungen oder Übungen, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, wie man etwas von innen nach außen holen will, ohne da Dinge voneinander loszutrennen, die man besser zusammen lässt.
Deshalb halte ich von dieser Verlängerungsmethode auch nicht viel. Dass heißt nicht, dass ich jedem abraten würde. Nur finde ich, dass man sich ganz sicher sein sollte. Das kann man nur sein, wenn man vollständig informiert ist. Eigentlich eine Aufgabe der Ärzte, mit jedem Erfahrungsbericht gewinnen wir aber auch ein bisschen Einsicht in die Materie.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.06.2015, 10:45
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard

Aus dem Netz gefischt:

"
Bloß keine OP

Hallo zusammen,
ich hatte eine OP bei einer länge von 10cm, das hat 7500 Euro gekostet und war bei Dr. J in Darmstadt. Ich hatte eine Verlängerung und eine Verdickung durch sog. Makrolane, die anscheinend auch zur Brustvergößerung angewendet werden. Resultat: die Marcolan-Masse hat sich nach drei Wochen Schwellung und starken Schmerzen als großer Klumpen vom Penis in meine Hoden verschoben (wurde später wieder abgesaugt) und die Verlängerung hat sich in eine Verkürzung umgeschlagen. Jetzt ist mein Penis nur noch 9cm. Also, wenn du mit dem Gedanken spielst, sag nicht "ich hab nicht gewusst, dass es nicht klappen kann" (steht übrigens auch in Wikipedia, dass das oft passiert) Ich hab noch nie von jemandem gehört, bei dem es gut ausgegangen ist, das hätte mir auch zu denken geben können.
Grüße, Markus
PS: Meine Freundin liebt mich auch so, auch wenn ich mir manchmal einbilde, es wäre besser, wenn er größer wär.
Bloß keine Op"
Quelle: http://www.paradisi.de/Beauty_und_Pf...Forum/4798.php

Oder aus Österreich
http://www.krone.at/Oesterreich/Wild...a-Story-419129

"Das Vorgespräch zur OPV wäre nach 3 min vorbei …
… gewesen, hätte ich nicht dauernd Fragen gestellt.
Die Unterschrift zur OP und die Bezahlung standen im Mittelpunkt.
Das Endergebnis war auch nicht besonders. Keine Verlängerung im erregten Zustand, lediglich im normalen kamen 2cm dazu.
Ich persönlich kann diese Op nicht weiterempfehlen."
Quelle: http://www.jameda.de/darmstadt/aerzt...en/81060075_1/
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 14.06.2015, 14:48
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 50
Beiträge: 3.955
Standard

Hallo Pipe.

Danke Dir für diese aus dem Netz mit Quellangaben gefischten Meinungen.

Lieben Gruss
Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.06.2015, 08:43
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard

Ich habe noch für Infowillige einige Links zusammengestellt:

http://www.focus.de/gesundheit/ratge..._aid_6454.html

hierbei ist das untere Video von Prof. Sommer sehr sehenswert und informativ.
-------
"Diese Ergebnisse sieht Professor Dr. Ulrich Wetterauer von der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum Freiburg nicht. Nach seinen Erfahrungen wird der Penis durch die Operation nur höchstens 2 cm länger. Und für die Erektion ändere sich gar nichts, oft leide sogar die Stabilität. Bei den Messungen vorher und nachher könne man auch schummeln, informierte der Experte. „So wird z.B. vor der Operation in einem kühlen Raum und nachher in einem warmen gemessen und schon hat man einen Erfolg.“
Quelle: http://www.medical-tribune.de/medizi...ene-trend.html
--------
"
Penisvergrößerung

Eine Verlängerung des Penis ist durch Ablösen der Haltebänder vom Schambein möglich. Dadurch kommt es zu einer optischen Verlängerung des nicht erigierten Penis. Die Länge des Penis in erigiertem Zustand bleibt dabei unverändert. Mit Eigenfettinjektionen kann die Dicke des Penis vergrößert werden. Körpereigenes Fettgewebe wird dabei z. B. am Bauch entnommen und in die entsprechenden Stellen eingespritzt. Etwa 50 % des transplantierten Fettgewebes wächst ein. Unter Umständen muss deshalb der Eingriff wiederholt werden. "
Quelle: http://www.schoenheit-chirurgie-nuer.../genitale.html
----------

"Es ist wichtig zu wissen, daß der Effekt der Operation nur im schlafenden Zustand zu merken ist."
Quelle: http://masculine.berlin/de/penis-ver...is-versetzung/
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 16.06.2015, 10:08
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 50
Beiträge: 3.955
Standard

Eine sehr kuriose Sache.

Bislang wurde noch nie soviel Material zusammen getragen.
Und es wurde immer suggeriert dass man nach so einer OP einen
ADS anlegen muss, damit die Vernarbung bei Heilung nicht die erzielte
Verlängerung ins Innere wieder zieht.

Dass Eigenfett sich abbaut, darüber muss man sich nicht unterhalten.
Das weiss man ja mittlerweile zur Genüge und dass solche Einspritzungen
unter Umständen sich klumpig und unförmig dann abbilden bei Abheilung und
dann nachgespritzt werden muss.

Schön wäre es ja mal , dass man auch mal positive Ergebnisse im Netz
nachlesen kann. Denn diese OP ist sicherlich nicht so unhäufig.
Aber aus der breiten Masse der Operierten kommt nach meinem Wissenstand
auch nur eher Negatives oder man ist eben mit dem Ergebnis nicht so zufrieden.
Meist ist die Erwartungshaltung natürlich sehr gross vor so eienr OP.
Verständlich, wenn man sich die Kosten hierfür vor Augen führt.
Auch ist das Vertrauen in die Ärzte sicherlich bei Vielen imens,
was dann bei Nichterreichen des gewünschten Zieles nachher dann zu sehr
grosser Enttäuschung führt.

Katastrophal wird es, wenn sich nach so einer OP dann die "Nebenwirkungen"
bzw die "Schädigungen" sich zeigen, für die man vor der OP sein Einverständnis gab
dass das ausführende Ärzteteam nicht für ungewollte Komplikationen verantwortlich ist.

Noch katastrophaler wird es dann, wenn Letztere dann hilfesuchend an
weitere Spezialisten hoffnungsvoll heran treten, die dann aufgrund ihrer
Ethik, ihres Wissens, sich nicht an solche "Komplikations-Opfer" heran trauen,
weil sie wissen dass es im Grunde nur noch schlechter werden kann, da die
Erfolgsrate so einer Nach-OP mehr Risiken birgt als dass es besser werden kann.

Ich wünschte mir von Seiten der Ärzteschaft die diese OPs anbieten, dass mehr
Infos schon im Vorfeld auch der breiten Masse gegeben wird und nicht nur im
stillen Kämmerlein in Erwartung dieser OP-Unterschrift.
Dabei hat doch jeder Arzt einen Eid geleistet, der doch auch besagt dass
er seinen Patienten nicht schädigt.
Dann in dem Wissen dann jemanden etwas unterschreiben zu lassen mit dem
dann der Operierende rechtlich aus der Sache raus ist, finde ich persönlich schon
sehr grenzwertig gegenüber des geleisteten Eides.

Die Frage ist, was steht da im Mittelpunkt für den Arzt ?
Der Umsatz der erzielt wird, oder vielleicht doch dem zukünftigen Patienten
aus seiner leidensnot zu helfen ?

Wir werden es wohl nicht erfahren.
Weder in diesem Leben, noch im Nächsten.

Gruss Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.06.2015, 11:23
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard

Doch Chris.Der Eingriff ist letztlich megaselten.Rund 7000 mal im Jahr weltweit.In Deutschland dürfte man auf unter 500 Eingriffe pro Jahr kommen.In einem 260 Mio Land wie den USA gibt es lächerliche Op Zahlen pro Jahr,obwohl sogar relativ viele Ärzte dort die Op im Portfolio haben.Bemerkenswert ist auch,dass keiner der internationalen Topärzte der plast.Chirurgie diesen Eingriff gutheissen,geschweige denn anbieten.In der Schweiz,Mekka der plastischen Chirurgie,gibt es meines Wissens nach keinen einzigen Arzt,der die operative PV anbietet.Über alle ehemaligen Starärzte der operativen PV(z.B Siana,Rheinschild) liest man im Netz nur unschönste Dinge.Auch dafür habe uch zahlreiche Quellen gefunden.Es scheint nicht das gelbe vom Ei zu sein,neben Geldgier dürfte auch eine Nichtaktzeptanz,dass man an einem Körperteil nicht wirklich etwas Sinnvolles operativ machen kann,Motiv sein.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 16.06.2015, 19:56
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 50
Beiträge: 3.955
Standard

Hi Pipe.

Naja, megaselten bei 7000 OPs im Jahr ist relativ.
Das sind dann zumindest schonmal fast 20 Männer pro Tag.

Gesehen auf die Bevölkerungsdichte ist das sicherlich wenig.
Aber dennoch reden wir von 7000 Männern die sich pro Jahr operieren lassen.
Dass es da nicht mehr Berichte gibt, ist ziemlich verwunderlich.
Aber ich denke dass jemand mit einem solchen leidensdruck diese OP
durchführen zu lassen, danach bei Nichterreichen des Erhofften erstmal
ziemlich down ist und wohl weniger dran denkt sich Anderen mitzuteilen.
Ich geh man davon aus, dass man da nur etwas von Personen liest, die
eine starke Persönlichkeit in sich haben und seelisch eher stabil sind.

Gruss Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 16.06.2015, 21:33
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard

Also ich finde Chris,im Vergleich zu 2002 (ich fand keinen einzigen Erfahrungsbericht damals) gibt es heute doch einiges zu lesen.Allein drüben,bei den Forum Pdlern gab es 2012.und 2013 einige Berichte,die von den selbsternannten Weltbesten hier in D operiert wurden(ich meine nur eine Adresse).Ich erinnere mich an einen,der über einen längeren Zeitraum berichtete und selbstgeschossene Fotos reinstellte.Das vorher/nachher Foto schlaff war nicht übel.Was war aber das Endresultat: Im Erektionszustabd änderte sich Oh Wunder nix.Schlaff hatte er wohl plus 3 cm,bekam aber seibe Vorhaut nicht mehr zurück und musste sich auf eigene Kosten noch beschneiden lasse.Sein Fazit war bitter.Einem anderen wurde kurz nach der Op vom Doc was von plus5 cm erzählt.Schon nach 2 Wochen soll davon nix mehr übrig geblieben sein,weil wohl alles retrahierte (wie bei mir damals).Es äusserten sich noch andere Operierte und keiner war zufrieden.Aktuell schreibt bei den Pe-communitylern einer,der in Wien operiert wurde.Dem wurde erst auf zigfache Nachfrage vor der Op eingeräumt,dass der Zuwachs nur schlaff zu erwarten ist.Er ist aber ganz zufrieden,weil der Penis gerade(noch frisch) durch die Einspritzung sehr dick ist und er schlaff wohl 4 cm mehr hat.Das waren alles Fälle,wo die grossen Katastrophen ausblieben.Aber...mal ehrlich...die meisten bezahlen um die 10tsd Eur,weil Sie zumindest erwarten,dass Ihr Pimmel steif min.2 cm länger wird.Und ehrlich sind die meisten Operateure diesbez. nicht.

Geändert von Pipe (16.06.2015 um 21:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 18.06.2015, 10:13
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 50
Beiträge: 3.955
Standard

Zitat:
Zitat von Pipe Beitrag anzeigen
......die meisten bezahlen um die 10tsd Eur,weil Sie zumindest erwarten,dass Ihr Pimmel steif min.2 cm länger wird.Und ehrlich sind die meisten Operateure diesbez. nicht.
Ja, das ist wohl des Pudels Kern bei der Sache.
Wenn jemand von einer Penisvergrösserung redet, dann geht man doch einfach
landläufig davon aus dass er das im erigierten Zustand meint.

Ausser dass jemand seinen lebensinhalt darin sieht, sich in Sammelduschen
schlaffimässig sich zu präsentieren, oder eben der König in der Sauna oder beim FKK sein will.

Aber der "Hauptgebrauch" direkt nach dem Pinkeln ist die natürlich Fortpflanzung,
die im Grunde nur steif zu vollführen ist.

Man(n) kauft sich ja auch kein Auoto mit viel PS, weil es einen besseren Sound
im Leerlauf beim Stehen an der Ampel hat,
sondern weil man(n) damit auch mal ordentlich Gas geben kann.

Ein wenig mehr Aufklärung und Ehrlichkeit schon bei der Bewerbung im Vorfeld, würde ich mir auch wünschen.

Gruss Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 18.06.2015, 10:31
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard

Letztlich kann man auch nur von einem Erfolg sprechen,wenn es eine Erektionsvergrösserung gäbe.Denn,wenn ich da an mich vor der Op denke,hatte ich so einen "nervösen" Dinger,das ich gar nicht def. sagen hätte können wieviel er schlaff misst.Ein kalter Windhauch,etwas Angst,Stress und der änderte seine schlaffe Grösse quasi ständig.Steif hingegen war plus/minus 0,5 cm relativ konstant.Auch lustig ist,dass man quasi nie,wenn überhaupt mal,vorher/nachher Bilder relativ kleiner Penisse nach so einer Op sieht.Immer sind es sowieso schon recht grosse Fleisch-Exemplare,die dann durch das eingespritzte Fett recht monströs wirken.Hoppala,dieser Beiträg hätte drüben zum Klartext Thread reinsollen.Vielleicht kannst Du den rüberschieben Chris.War ein Versehen.

Geändert von Pipe (18.06.2015 um 10:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 18.06.2015, 16:49
Benutzerbild von Palle
Palle Palle ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 19.01.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 1.162
Standard Penis OP

Na das kann ich aber so nicht ganz unterschreiben.
Ich glaube die meisten Männe gebrauchen ihren Penis nach dem
Urinausscheiden doch wohl als nächstes der Lust willen.
Und die meisten, die sich ihren Pimmel verlängern lassen, auch nur der Lust willen. Denn zeugungsfähig sind fast alle Größen.

Sehen und gesehen werden, ist wohl der Hauptgrund.
Ein Penis der durch PE-Training vergrößert wurde, ist in der Regel auch im
Schlaffibereich größer geworden.

Grüße Palle
__________________
Juli 2015 neue Werte.:
Nbpel ...16,00 cm....+/-
BPEL .....19,00 cm...
BPFSL....21,00 cm...
EG Eichel.....16 cm
EG mittig.....17 cm
EG base.......17 cm
Hier der Thread über meinen Werdegang.:Palles Penis-Werdegang:
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 18.06.2015, 20:18
Pipe Pipe ist offline
normaler User
 
Registriert seit: 02.06.2015
Ort: Feucht an der Mösl
Beiträge: 31
Standard

Ich stell mir auch eines problematisch vor.Der arme Kerl bei Forum Pd hatte nach seiner hessischen Op durchaus keinen so unzeigbaren Schlaffschniedel mehr.Von 5 auf 8,5 cm schlaff plus Eigenfett das ist schon eine optische Veränderung.Aber...steif war halt alles beim alten.Und mit 10,5 bis 11 cm.....da wird die Susi,Gabi oder Frauke dann auch nicht gerade vor Begeisterung auslaufen.Das ist dann wie ein schöner Doppelrohrauspuff an einem 45 Ps Cinquecento.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.