PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung  

Zurück   PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung > Foren-Bereiche > Penisvergrösserung durch Pumpen

Penisvergrösserung durch Pumpen Pumpen aller Art - Erfahrungen, Fragen, Wissensaustausch

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.04.2018, 22:07
Benutzerbild von Joehart
Joehart Joehart ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 04.04.2018
Alter: 50
Beiträge: 6
Standard Lieber kurz mit hohem Unterdruck oder über Stunden mit niedrigem Unterdruck?

Liebe Pumpgemeinde,
die durch Pumpen dauerhafte Gains erreichen will

Im Vergleich zwischen den 3 Phasen von allabout hier im Forum und der V+-Dauersession sehe ich zwei Methoden, über die ich hier gerne eure Erfahrung hören würde.

1. In der development-Phase beschreibt allabout 3x20 Minuten täglich mit einem Unterdruck bis 6 inHG, also kurz und heftig
2. Dagegen soll man den V+ mit gerade mal dem halben Unterdruck langzeitig über Stunden tragen.

Was wirkt besser? Pumppeaks oder Dauer(soft)power?

Ich freue mich auf die Mitteilung eurer Pumpart (egal mit welchen Übungen drumherum) und Erfahrungen
__________________
Meine PE-Stats:

4/2018: NBPEL 15,5 / BPEL 17,0 / EG 12,0

schön wäre: NBPEL 18 / BPEL 20 / EG 15

Geändert von Joehart (12.04.2018 um 22:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.04.2018, 09:54
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 48
Beiträge: 3.990
Standard

Gute Frage.....

....die Antwort ist da nicht so einfach, weil da auch teilweise mit hinein spielt
ob man an dem speziellen Tag auch "gut drauf" ist.

Wichtig für ein gutes Pumptraining ist warmes Penisgewebe.
Darüber wird viel zu wenig immer gesprochen.

Gehst Du mit einem kalten Penis, unerigiert in den Zylinder und machts ein
Training mit maximalem Unterdruck, hast Du danach einen Penis mit deutlichen
Einblutungen / roten Punkten.

Hast Du einen Tag erwischt an dem der Schlaffi von sich aus eine gewisse Fülle zeigt,
also eine gute Durchblutung da ist und evtl auch die Libido in dem Moment
auf Hochtouren läuft, kann so ein Maximalpump auch ruckzuck gute
temporäre Gain mit sich bringen, ohne dass die Penishaut lädiert ist.

Das Selbe gilt für das langsame ansteigen lassen des Unterdruckes.
Es gibt Tage da pumpst Du nur Lymphe und Andere an denen die Schwellkörper
dem Unterdruck praktisch folgen.

Ich persönlich mache dieses Phänomen an mehreren Dingen fest.
Durchblutung, Wärme, Libido.
Sofern kein medizinisches Problem vorliegt, sind das die 3 Wegweiser für #
den Untergang oder den Erfolg einer Pump-Session.

Grüsse Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.05.2018, 13:20
Mike_6 Mike_6 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 03.01.2017
Ort: Alpenländle
Beiträge: 27
Standard

Also ich weiss ich wiederhole mich jetzt wieder mal, aber ich verstehe noch immer nicht
WIE das mit diesen niedrigen inHG-Werten funktionieren soll !?!

Anfangs (nachdem der Penis aufgewärmt wurde) beginne ich für kurze Zeit mit 4 inHG -
danach geht es mit 5-6 inHGs weiter. Leider stelle ich aber immer wieder fest, dass ich trotz
20-Minuten-Sätzen (oder länger) bei diesen Druckwerten nie so wirklich in ein Stadium komme,
wo man von einem echten Pumperfolg sprechen kann - daher beginne ich immer gegen Ende
jedes Satzes mit "On-Off"-pumpen, wobei ich dabei auf 7-10 inHG gehe - eh nicht lange, aber
schon für einige Sekunden.

Nur so schaffe ich es, dass er sich geil gepumpt anfühlt - würde ich bei 5 inHG bleiben, würde
ich so gut wie null merken - bei 3 inHG (wo oben angesprochen) würd ich andauernd den Zylinder
verlieren!!!

Was mache ich falsch

Geändert von Mike_6 (08.05.2018 um 13:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.05.2018, 14:15
Benutzerbild von Joehart
Joehart Joehart ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 04.04.2018
Alter: 50
Beiträge: 6
Standard

Hi Mike,

also ich pumpe immer mit den hier irgendwo angegebenen 6 inHG, damit verspüre ich einerseits einen Zug, andererseits bleibt der Zylinder an seinem Platz - sogar im Schlaf.

Ich bin inzwischen überzeugter "Morgenlattenpumper", die Ergebnisse sind faszinierend (ich fülle den kompletten Zylinder aus) und halten über Tage.

Meiner Meinung nach spürt man, ab wo der Unterdruck zu viel ist... und wenn nicht, dann zeigen es die Bläschen auf der Eichel... dann wurde vorher leider der Grenzwert überschritten

Trau dich an die 6 inHG, damit kannst dich auch bewegen
__________________
Meine PE-Stats:

4/2018: NBPEL 15,5 / BPEL 17,0 / EG 12,0

schön wäre: NBPEL 18 / BPEL 20 / EG 15
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.05.2018, 11:30
Mike_6 Mike_6 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 03.01.2017
Ort: Alpenländle
Beiträge: 27
Standard

Danke für die Antwort

Also Bläschen auf der Eichel hatte ich noch nie ... dafür aber Verfärbungen am Penis ...
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.