PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung  

Zurück   PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung > Foren-Bereiche > Newbie-Bereich

Newbie-Bereich Vorstellungen neuer User, Fragen und Antworten für den PE-Start

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.05.2018, 14:32
newguy25 newguy25 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 12.05.2018
Alter: 25
Beiträge: 6
Standard Vorstellung, Erfahrungsbericht PM Pro, Frage zu Trainingsadaption

Hallo Leute!

Möchte mich hier mal kurz vorstellen..
Ich verfolge die Beiträge dieses Forums nun seit einigen Jahren und habe selbst auch schon einiges ausprobiert. Meine ersten Erfahrungen mit manuellen PE Übungen habe ich bereits mit 18 Jahren gesammelt (jetzt bin ich 25 Jahre alt). Habe damals ein Newbie Programm mit ein paar Minuten Stretching und Jelqus am Tag begonnen. Dadurch konnte ich relativ schnell ein paar Newbie Gains (ca 0,5 cm) erreichen, allerdings hat mich die Motivation schnell wieder verlassen und so habe ich mit dem Training nach rund einem Monat aufgehört. In den darauf folgenden Jahren habe ich immer wieder mal begonnen zu trainieren. Habe mir irgendwann auch den Phallosan forte und etwas später den Vitallusplus zugelegt, allerdings habe ich das Training nie länger als 2 Monate durchgezogen und die anfänglichen Gains sind dadurch natürlich wieder verschwunden. Ich muss gestehen dass ich damals nach dem gemütlicheren Weg mit Geräten gesucht habe, das hat nur leider nicht gut für mich funktioniert. Der Phallosan forte war für mich sehr unangenehm zu tragen, durch den Vitallusplus fühlte ich mich im Alltag zu sehr eingeschränkt und schlafen konnte ich nicht mit dem Teil. Außerdem habe ich die Reinigung sehr aufwendig gefunden. So sind beide Dinger irgendwann im Kasten verschwunden und nie wieder verwendet worden.
Nach mehreren positiven Erfahrungsberichten hier im Forum habe ich mich dazu entschlossen, mir auch noch den Penimaster Pro zuzulegen (ja, ich hab schon einiges investiert :P). Dieser war für mich relativ angenehm zu tragen und auch gut unter einer weiten Trainingshose zu verstecken.
Da hat mich die Motivation gepackt und ich war fest dazu entschlossen, diesmal wirklich ein Programm konsequent durchzuziehen. Habe im Septermber 2017 begonnen und seither folgendes gemacht:

September 2017: langsames herantasten an längere Tragezeiten des PM Pro, bis ich schließlich auf mindestens 6 Stunden Tragezeit pro Tag gekommen bin

Oktober, November, Dezember 2017: Tägliches Tragen des PM Pro über 6-7 Stunden (manchmal auch 8), jedes Monat um 0,5 cm Länge gesteigert

Seit Jänner 2018: zusätzlich zum Tragen des PM Pro täglich 20-30 Minuten Jelqing (anfangs eher 20 Minuten, mittlerweile fast immer 30 Minuten). Die Stangenlänge des PM Pro habe ich seitdem nicht mehr gesteigert, da es dann schon etwas weh tat und sich viel Lymphe angesammelt hat. Diese Ödeme sind auch wirklich lange (ein paar Stunden) nicht verschwunden. Ich bin bei einer Länge stehen geblieben, mit der ich den PM Pro problemlos über mindestens 3 Stunden tragen kann und sich das Lymphödem nach spätestens einer halben Stunde deutlich zurückgebildet hat.

Mit täglich meine ich übrigens, dass ich die 7/0 Tragevariante angestrebt habe, mit dem Hintergedanken, dass ab und zu sowieso etwas dazwischen kommen wird und man am Tragen gehindert wird. Das war auch genauso wie angenommen (durch berufliche, private Verhinderungen etc.). Mit dieser Strategie bin ich schlussendlich auf 5-6 Tage on und 1-2 Tage off pro Woche gekommen.

Nun zu meinen Messungen: Anfangswerte September 2017: NBPEL:13,5cm BPEL: 16,2cm (EG und BPFSL habe ich damals leider nicht gemessen)
aktuelle Werte Mai 2018: NBPEL:14,5cm BPEL: 17,1cm EG: 13,5cm BPFSL: 18cm

Mein Problem ist im Moment folgendes: die aktuellen Messwerte hatte ich bereits Mitte Jänner 2018. Meine Gains sind relativ sprunghaft gekommen, mir ist wirklich eines Tages beim Masturbieren aufgefallen dass sich was getan hat und ich einfach mehr in der Hand habe. Seitdem bin ich leider in Stagnation (also ca 4 Monate ). Eventuell ist noch 1mm oder so dazugekommen, das kann ich aber nicht genau beurteilen, da das genauso gut eine Messungenauigkeit sein kann.
Der Grund dafür liegt vermutlich darin, dass ich seit März beruflich viel um die Ohren habe und deswegen nicht mehr so regelmäßig auf die mindestens 6 Stunden Tragezeit mit dem PM Pro komme. Es sind öfters nur 4-5 Stunden, was wahrscheinlich einfach zu wenig ist, vor allem da sich mein Gewebe nun schon sehr gut an die Belastung gewöhnt hat. Die Jelqs habe ich weiterhin konsequent gemacht.

Ich bin nun am überlegen wie ich mein Trainingsprogramm adaptieren könnte, da ich auf das Berufliche leider keinen Einfluss habe. Dafür wollte ich besonders die Erfahrenen hier im Forum um Rat fragen. (Palle, Chris evtl ;D)

Was ich nun seit einer Woche zusätzlich mache sind Ulis währen den Jelqs (jeweils nach 10, 20 und 30 Minuten Jelqing 5 Ulis). Das ist kein zeitlicher Mehraufwand und gut für mich unterzubringen.
Eine weitere Überlegung von mir war, dass ich an den Tagen, an denen ich schon weiß, dass ich nicht auf die 6 Stunden Tragezeit kommen kann, noch 20 Minuten manuelle Stretches zusätzlich mache. Bzw. ob ich generell täglich 20 Minuten Stretches machen sollte, unabhänging von der Tragedauer des PM Pro. Was meint ihr? Ist es realistisch durch diese Adaptionen die Stagnation zu überwinden?

Was ich auch sehr interessant fand war der Pump Thread von allabout. Das waren ja erstaunliche Ergebnisse. Könnte mir auch vorstellen mir eine gute Pumpe zuzulegen und in das Training zu integrieren. Eine Pumpe hat mich sowieso schon länger interessiert und ich würde das wirklich gern mal ausprobieren

Meine nächsten Ziele wären: NBPEL: 16cm (Dafür mach ich auch fleißig Sport und das Fatpad zu minimieren )
BPEL: 18cm; EG: 14,5 cm
Generell ist mir die Dicke etwas wichtiger als die Länge, möchte aber grundsätzlich bei beiden Maßen etwas dazugewinnen.
Wäre dankbar für jeden Tipp und werde euch nach Anpassung meines Programms am laufenden halten!

Lg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.05.2018, 17:44
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 25
Beiträge: 1.929
Standard

Hi und Willkommen,
Die Antwort, warum bei dir momentan Gains (reden wir eigentlich von Länge oder Umfang?) ausbleiben, ist aus meiner Sicht relativ simpel:
Du hast dir mit deinem ADS eine Differenz BPFSL-BPEL erarbeitet, die für mögliche EG-Gains zu groß ist und für mögliche Längengains noch nicht groß genug.
Im Prinzip fährst du ein recht ausgeglichenes Programm aus Stretchen und Jelquen, was sich bei deinen Werten anscheinend gegenseitig neutralisiert.

Mein Tipp:
Stell dein Training so um, dass du nur noch ADS trägst und zusätzlich manuell stretchst, bis die Differenz BPFSL-BPEL nochmal deutlich in Richtung 2cm gewachsen ist. Danach kann man dann Längengains in Angriff nehmen.

Hierzu solltest du dir auch mal die TSM-/ALP-Theorie durchlesen.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.05.2018, 20:10
newguy25 newguy25 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 12.05.2018
Alter: 25
Beiträge: 6
Standard

Hi rego1!

Danke für die schnelle Antwort!
Ich wollte mit diesem Training aus Stretching und Jelqs eigentlich erreichen, dass ich sowohl in Länge als auch Dicke kontinuierlich Gains aufbaue. Ist aus deiner Sicht nicht beides gleichzeitig möglich?

Ich habe mich, als ich mit dem Programm begonnen habe, vor allem auf die Länge konzentriert, daher habe ich anfangs und im Jänner die EG leider garnicht gemessen. Ich kann also nicht objektiv sagen ob sich bei der EG seit Jänner noch was getan hat, vom subjektiven Gefühl her habe ich allerdings schon noch etwas EG hinzugewonnen.
Sollte ich mich deiner Meinung nach entweder auf EG oder auf die BPFSL konzentrieren?

Zur Messung der BPFSL möchte ich noch sagen dass ich mich dabei etwas schwer tue. Erstens habe ich da meinen Penis im OK-Griff in die Länge gezogen und kann das Lineal nicht ganz an den Penis anlegen, das alleine führt schon zu Messungenauigkeiten. Zweitens kommt es mir so vor als ob ich meinen Penis schon noch etwas weiter in die Länge ziehen könnte, allerdings habe ich dafür zu wenig Grip und rutsche dann immer ab. Ich bin mir also nicht sicher ob die 18cm BPFSL wirklich korrekt sind, vielleicht sind es etwas mehr aber ich rutsche vorher ab, oder etwas weniger da ich das Lineal nicht eng genug anlegen kann, da meine Finger im Weg sind, und ich deshalb ungenau ablese. Habt ihr für dieses Problem eventuell noch einen Tipp?

"Stell dein Training so um, dass du nur noch ADS trägst und zusätzlich manuell stretchst, bis die Differenz BPFSL-BPEL nochmal deutlich in Richtung 2cm gewachsen ist. Danach kann man dann Längengains in Angriff nehmen."

Wie ist das gemeint dass man ab einer Differenz von 2cm die Längegains in Angriff nehmen kann? Ist das dann mit einer Umstellung des Trainings verbunden oder wird für Längegains einfach weiterhin manuell und mit ADS gestretched?
Werde die TSM-/ALP-Theorie noch heute durchlesen..
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.05.2018, 20:49
newguy25 newguy25 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 12.05.2018
Alter: 25
Beiträge: 6
Standard

Update: Habe nun die TSM und ALP Theorie genau durchgelesen. Wenn man davon ausgeht, dass es wirklich stimmt (ist ja doch nur eine Theorie :P), dass man für ordentliche Längegains eine große Differenz von BPFSL und BPEL benötigt, für Dickegains eine möglichst geringe, dann ist die korrekte Messung der BPFSL ja außerordentlich wichtig. Deshalb nochmal die Frage ob mir jemand einen Tipp für mein vorhin beschriebenes Problem für die Messung der BPFSL hat
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.05.2018, 00:18
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 25
Beiträge: 1.929
Standard

Also ich ziehe möglichst stark, wie eigentlich beim manuellen Stretchen und lege das Lineal seitlich an. So geht es dann einigermaßen mit der Messung. Auf den mm genau kann man da sowieso nicht messen. Und ob die BPFSL jetzt um 1,9 oder 2,1 cm größer als die BPEL ist, ist auch nicht so ausschlaggebend. Für die Richtgröße von 2cm Unterschied gibt es sowieso keine anatomische/theoretische Begründung. Ich sehe die Zahl auch mehr als einen Kompromiss zwischen "möglichst groß" einerseits und "in zumutbarer Zeit erreichbar" andererseits an.

Um nochmal auf meinen Ratschlag zurückzukommen, falls dir das durch deine Lektüre noch nicht klargeworden ist:
Wenn die Differenz BPFSL-BPEL groß genug geworden ist, würde man das Stretchen auf ein Mindestmaß zur Erhaltung zurückfahren - wobei das nicht zwingend erforderlich ist, sondern der Belastung und der sonst nötigen zusätzlichen Trainingszeit geschuldet - und auf "Dicke-"übungen wie Jelquen oder Pumpen mit schmalem, aber langem Zylinder umstellen. Das füllt dann die BPEL gegenüber der BPFSL auf.
Ist die Differenz quasi ausgeglichenen kann man für mehr Länge wieder von vorne starten oder auf die EG gehen und dafür beim Jelquen bleiben und/oder beim Pumpen mit etwas breiterem Zylinder.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.05.2018, 12:35
newguy25 newguy25 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 12.05.2018
Alter: 25
Beiträge: 6
Standard

Ja, hab das mittlerweile verstanden mit der Differenz von BPFSL-BPEL, aber trotzdem danke
Ich verstehe bei dieser Theorie nur nicht, warum man nicht gleich zusätzlich Dickeübungen machen sollte, da das Blut ja auch in die Länge gedrückt wird..

Aber ich vertraue jetzt mal auf die langjährige Erfahrung der Profis unter euch und werde in meinen Trainingsplan Stretches vor dem anlegen des PM Pro integrieren.
Ich glaube, dass ich vielleicht noch nie auf die maximale Dehnung gekommen bin, da man mit dem ADS nur einen moderaten Zug ausübt. Ich dachte mir, dass nach 4 Monaten regelmäßigem Tragen des PM Pro die Zeit reif ist, um Jelqs in das Training aufzunehmen, aber anscheinend habe ich mich getäuscht. Habe damals auch leider nicht die BPFSL gemessen, aber vermutlich war sie noch nicht groß genug. Wahrscheinlich bin ich deswegen in Stagnation
Naja, danach ist man immer klüger ;D

Habe nun noch ein paar abschließende Fragen bevor ich mit dem angepassten Programm beginne..

1. Da mein Gewebe ja nun doch schon einiges gewohnt ist, wird das Newbie Programm mit 10-15 Minuten stretchen meinem Bauchgefühl nach nicht mehr reichen. Wie lange würdest du mir empfehlen am Tag zu stretchen? 20, 30, 40 Minuten? Vor allem komme ich wie anfangs erklärt, nur mehr an ca 4 Tagen der Woche auf die 6 Stunden Tragezeit mit dem PM Pro..
2. Und welche Stretches? normal nach vorne ziehen, Heli Stretches, Bundled Stretches oder eine Kombination?
3. Die Jelqs werde ich auf ca 10-15 Minuten täglich zurückfahren. Ich hoffe dass dadurch meine EQ auf einem guten Niveau bleibt. Oder meinst du dass ich die Jelqs komplett weglassen sollte?

Möchte mich wirklich herzlich für deine Ratschläge bedanken! Ich war schon etwas frustriert, da sich so lange keine Fortschritte mehr bemerkbar machten. Der Austausch hier gibt mir gerade wieder einen richtigen Motivationsschub weiterzumachen. Mir ist bewusst, dass man für große, bleibende Gains sicher 2-3 Jahre Training durchziehen muss. Bei so einem Langzeithobby hilft es sehr, sich mit ein paar Gleichgesinnten austauschen zu können und so am Ball zu bleiben!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.05.2018, 13:45
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 25
Beiträge: 1.929
Standard

Ich persönlich würde in einer Phase, in der es nur um die BPFSL geht die Jelqs komplett weglassen. Prinzipiell schaden die nicht, aber ich bezweifle, ob in dieser Situation der womöglich geringe Nutzen rechtfertigt, das PE-Training noch zu verlängern.
Für das Stretchen würde ich dir empfehlen, dich erstmal an einer Zeit von 30min +- zu orientieren. In der technischen Ausführung bin ich seit Langem der Meinung, dass der gute alte Standardstretch - mit gutem Grip gerade nach vorne weg - zu bevorzugen ist.
Natürlich gibt es eine Debatte, ob man in das Stretching auch die Ligs miteinbeziehen sollte, oder (meine Meinung!) diese gerade bewusst ausklammert und dafür mit der zweiten Hand an der Base festhält, sodass der Zug nur auf die Tunica wirkt.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.05.2018, 14:07
newguy25 newguy25 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 12.05.2018
Alter: 25
Beiträge: 6
Standard

ok alles klar!

Warum sollte man deiner Meinung nach die Ligs nicht miteinbeziehen? Ich denke mir, was spricht dagegen wenn man durch die Dehnung dieser noch etwas Länge rausholt?

Wahrscheinlich werden die Ligs bei mir aber ohnehin durch den PM Pro gedehnt, da habe ich ja nichts was die Base fixiert. Werde es also mal mit dem OK Griff an der Base ausprobieren, um mich so stärker auf die Tunica konzentrieren zu können..
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.05.2018, 13:56
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 25
Beiträge: 1.929
Standard

Das mit den Ligs ist so eine Sache. Vom praktischen Ansatz her kann man das mitnehmen, was die an Dehnung hergeben.
Wer viel Länge gainen will, kommt aber nicht drum herum, kräftig an der Tunica zu arbeiten. Das geht meiner Meinung nach viel besser, wenn der Zug nicht über die Ligs abgeleitet wird, sondern durch Fixierung der Base nur auf die Tunica wirkt. Dann kann man aber auch gleich von Anfang an so arbeiten, das Gainspotential der Ligs ist im Vergleich zur Tunica eh sehr begrenzt.
Für mich persönlich hört sich Dehnung der Ligs immer so an, als wenn einer seinen Wagen tieferlegen will, indem er die Reifen abschleift. Ich habe jedenfalls für mich entschieden, nicht an der Aufhängung vom Penis herum zu werkeln.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt Gestern, 14:52
newguy25 newguy25 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 12.05.2018
Alter: 25
Beiträge: 6
Standard

Kurzes Update meinerseits...habe nun 10 Tage neues Programm hinter mir.

Jeden Tag 30-40 Minuten Stretching, ca 15 Minuten Jelqs und den PM Pro so lange getragen wie möglich (zwischen 4 und 8 Stunden, je nachdem wie es sich zeitlich ausging).

Anfangs tat ich mir mit den Stretches etwas schwer, da sich immer wieder eine Erektion aufgebaut hat und ich öfters eine Pause einlegen musste. Das ist mittlerweile aber schon viel weniger geworden, dürfte eine Gewohnheitssache sein.

Soweit so gut, nur ein Problem ist mir aufgefallen: meine EQ hat doch merkbar nachgelassen, was bei so viel Programm wahrscheinlich nicht ungewöhnlich ist.
Da ich mich aber gerade in einer sehr frischen Beziehung befinde und der Sex richtig gut ist (und auch so bleiben soll) stört mich das schon ziemlich.

Ich werde nun etwas zurückschrauben. Die Jelqs weglassen, da es momentan eh nur um die Differenz von BPFSL-BPEL geht, und von 7/0 auf 5 Tage Training und 2 Tage Pause umstellen. Hoffentlich bringt das was.
Ich habe außerdem in einem anderen Forum gelesen, dass Ballooning die EQ steigern soll. Hat da jemand Erfahrung von euch? Bringt das was? Falls ja würde ich das noch irgendwo einbauen. Kegelübungen mach ich auch ab und zu..

Gemessen hab ich bis jetzt nur 1 mal die BPEL, die ist von 17,0 auf 17,3 cm gestiegen. Eine ausführliche Messung mit allen Werten möchte ich erst Ende Juni machen, die BPFSL hat sich meinem Gefühl nach aber auch schon leicht erhöht.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt Gestern, 15:53
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 25
Beiträge: 1.929
Standard

Ein 7/0 Programm ist sowieso schlecht, weil es dann an Regenerationszeit fehlt. Besser, du fährst das so zurück, wie von dir vorgeschlagen.
Was die EQ angeht: Ballooning und Kegeln kann da helfen, genauso wie eine sonstige körperliche Fitness. Allerdings kann der negative Effekt auf die EQ, den das Training temporär verursacht, überwiegen.
Schau einfach mal, wie du zurechtkommst.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.