PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung  

Zurück   PGainer - Das grosse deutschsprachige Forum für manuelle Penisvergrösserung und Penisverlängerung > Foren-Bereiche > Theorien und Vorgehensweisen

Theorien und Vorgehensweisen Fragen, Antworten, Tipps und Tricks

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 01.03.2012, 17:01
Benutzerbild von visco
visco visco ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Ort: Hessen
Alter: 27
Beiträge: 583
Frage Weshalb Gaint man mit PE mit der Zeit immer langsamer/schwerer?

Allgemein sagt man, dass sich das Penisgewebe mit der Zeit an die Belastung anpasst und immer widerstandsfähiger wird. Aber was genau macht das Gewebe widerstandsfähiger?

Die „optischen“ längen Gains gehen vor allem auf das Konto der Ligs (Haltebändchen). Diese werden Durch PE verlängert und dadurch tritt der Penis weiter aus dem Körper hervor. Mit der Zeit wird die Verlängerung der Ligs aber immer schwieriger, da durch die Beanspruchung vermehrt Chondroitinsulfat in die Matrix des Bändchens mit eingebunden wird, wodurch die Zugfestigkeit erhöht wird. Da Sehnen und Bänder aus bradytrophem Gewebe bestehen, verfügen sie über einen sehr langsamen Stoffwechsel. Es ist also ein langsam vorschreitender Prozess. Durch diesen langsamen Prozess werden mit der Zeit immer härtere Methoden benötigt um das Bändchen genügend Dehnung auszusetzen, damit es sich weiterhin verlängert. Das geht so lange weiter bis man an einem Punkt angelangt ist, an dem man kaum oder keine Verlängerung der Ligs mehr erreicht. Auch eine Lange PE-Pause dürfte nur wenig an diesem Zustand ändern. Wegen des langsamen Stoffwechsels ist der Chondroitinsulfatgehalt auch noch lange Zeit nach der Belastung stark erhöht. Will man erreichen, dass sich die Zugfestigkeit des Bändchens nachhaltig verringert, so sind vermutlich 1-2 Jahre PE-Abstinenz erforderlich. Wenn es denn überhaupt klappt!

Die „echten“ Gains gehen auf die Vergrößerung der Schwellkörper und deren Außenhaut, der Tunika, zurück. Die Tunika hat die Funktion der Begrenzung der Schwellkörper, wodurch die Erektion des Penis erst ermöglicht wird, wenn sich die Schwellkörper mit Blut füllen. Sie besteht aus Bindegewebssträngen in horizontaler und vertikaler Richtung, die wie ein Netz miteinander verwoben sind. Also ähnelt die Tunika stark dem Aufbau von Sehnen und Bändern. Aber auch die Zusammensetzung ist identisch. Das lässt nur den Schluss zu, dass es in der Tunika genau der gleiche Prozess wie in den Bändern und Sehnen ist, der das Gainen immer schwerer macht. Allerdings müsste der Stoffwechsel der dünnschichtigen Tunika etwas schneller sein als der Stoffwechsel im Inneren von Sehnen und Bändern, allein schon wegen der besseren Durchblutung. Alles weiter ist nur Spekulation.

Ich unterschrieb auf keinen Fall die Richtigkeit dieser Aussagen! Es sind nur meine Überlegungen die auf meinem begrenzen Wissen basieren.

Wenn wir aber mal von der Richtigkeit meiner Aussagen ausgehen hab ich noch einige andere Gedanken dazu. Wenn man von Anfang an sehr hart an die Sache rangeht bzw. die Intensität schnell gesteigert wird, resultieren kurzfristig vllt. schnellere Gains. Aber das Gewebe wird sicherlich auch schneller widerstandsfähiger werden. Was zur Folge hat, dass schnell härtere Methoden benötigt werden und mehr Zeit investiert werden muss um weiter zu Gainen. Fängt man aber mit minimaler Beanspruchung an und steigert nur langsam und mit Bedacht, sobald die Gains ausbleiben, kann man vermutlich mit viel weniger Aufwand die gleichen Gains einfahren. Als Newbie kann man mit dem Newbieprogram sicher noch wesentlich länger Gains erzielen als 3 Monate lang. Meiner Meinung nach sollte man die Intensität erst steigern, wenn man 6 Wochen lang nicht gegaint hat. Meistens ist weniger eben mehr!

Aber das ist nur meine Meinung und jetzt sind eure Gedanken dazu gefragt! Habt ihr andere Meinungen oder Erfahrungen dazu? Ich bin für jede Kritik offen und hoffe auf eure Beteiligung

LG, visco
__________________

Zwischenziel: BPFSL von 195 mm
Ziel 2013: BPEL 185 / EG140-130-120
Mein PE-Bereich Diagramm - Ein Jahr PE Diagramm - Zweites Jahr
[Wunschmaße: BPEL:195 / EG:150-140-130]
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.03.2012, 17:54
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 47
Beiträge: 3.869
Standard

Hi Visco.

Was soll ich dazu schreiben.....
.....das ist genau DAS was ich auch so sehe.

Das beste Beispiel bin ich selbst.
Ich habe im Grunde 3 Phasen im PE bis jetzt entdeckt bei mir.

Die Anfangsphase vor etwa 20-22 Jahren : ( Dauer : über ca. 6-7 Jahre )

- Keine Anleitung, nur Berichtsbrocken aus Zeitschriften und Büchern
- eigene Übungen die denen der Heutigen verdammt ähneln oder gleich sind
- Enorme Intensität, weil keine Erfahrung da war was Kontinuität und Durchhaltevermögen angeht
- Vermehrte Pausen durch Demotivation
- Verfärbungen durch falsche und exzessives Pumpen

Ergebnis : Kleine Gains, wohl Newbiegains durch Dehnung mit teilweiser Zementierung

Die zweite Phase vor etwa 12 Jahren : ( Dauer : ca. 4-5 Jahre )


- Erstes Auftauchen im Internet und Berichten von Übungen aus Foren
- Training gepaart von gleichen Übungen wie in meiner Anfangsphase,
nur diesmal mit Infos auch anderer User über Dauer und Stetigkeit
- Diese Zeit war dennoch voll mit grösseren Pausen aufgrund Demotivation
- Phasenweises Hardcoretraining bis zu grossen Verletzungsgrenzen
- Die schlimmste Zeit, da auch viel Verletzungen. Die Schlimmste ein zeitweiliger Verlust des Berührungsgefühls auf der Oberseite der Eichel durch Hardcore-Clamping.
Dies war dann auch der Anfang einer weiteren langen Pause.

Ergebnis : Enorme Vergrösserung der EG

Die dritte Phase vor etwa 5 Jahren : ( Dauer : vor etwa 5 Jahren bis JETZT )


- Teilnahme in einem PE-Forum, die letzten 3 Jahre sehr aktiv
- Ausprobieren von richtigen Trainingsabläufen mit Kontinuität und Plan
- teilweiser Verzicht auf Hardcoreübungen wegen Selbsterfahrungen
- Das Gewebe scheint merklich fester zu sein und nicht mehr so dehnbar

Ergebnis : kleinste Gains in Länge und EG, die schwer zu zementieren sind.

-----------------------------

Resümme : Ich sehe das genauso wie Du in Deinen Ausführungen

Am Anfang Dehnungsgains mit teilweiser Zementierung, dann Pause.
Part 2 mit erheblichen Hardcorepotential ausgeführt und das Gewebe damit aber auch nachhaltig dann gefestigt. Aber dennoch die besten Gains in diesem Hardcoreprogramm herausgeholt.
Mittlerweile kämpfe ich sozusagen am Dehnungslimit des Gewebes, das enorm viel Festigkeit entgegensetzt.
Ich hab das Gefühl, dass nur Training ankommt, das am Limit über länger Zeit ausgeführt wird und die daraus resultierenden Gains in keiner Relation zu den Newbiegains stehen. Aber diese Gains sind eher zementiert, da ich davon ausgehe dass es keine Gains aus Dehnungen sind, sondern aus Zellteilung.

Gruss Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.03.2012, 19:08
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 24
Beiträge: 1.844
Standard

Ich hab mich in meinem Tagebuch auch schon ausgiebig dazu ausgelassen. Ich bin auch großer Befürworter davon, die Intensität zu langsam wie möglich zu steigern.
Ein Aspekt, der mir noch am Herzen liegt, würde ich gerne noch erwähnen.
Mein Prinzip ist es, sobald man zementierte Gains hat und auf ein Plateau stößt, zu pausieren, um das Gewebe zu resetten. Wenn dann beim Neustart die Gains ausbleiben, sollte die Intensität gesteigert werden.
Ich bin nämlich kein Freund davon, das ganze Jahr über PE zu betreiben, weil man damit nur die Gewöhnung an die Belastung erreicht.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.03.2012, 19:30
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 47
Beiträge: 3.869
Standard

Zitat:
Zitat von rego1 Beitrag anzeigen
.....
Mein Prinzip ist es, sobald man zementierte Gains hat und auf ein Plateau stößt, zu pausieren, um das Gewebe zu resetten. Wenn dann beim Neustart die Gains ausbleiben, sollte die Intensität gesteigert werden.
Ich bin nämlich kein Freund davon, das ganze Jahr über PE zu betreiben, weil man damit nur die Gewöhnung an die Belastung erreicht.
Wie lange sollte man Deiner Meinung nach das Gewebe durch eine längere Pause "resetten" ?
Ich mach das im Laufe des jahres automatisch durch eine erhöhte berufliche Belastung.
Die daraus resultierenden Pausen sind längstens 6 Wochen.

Ok, zuletzt hatte ich jetzt eine Pause von fast 3 Monaten.

Ich selbst kann PE durchziehen auch über Jahre, bis auf die beruflichen Pausen, da die Übungen mittlerweile fast wie "Zähneputzen" drin sind.
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.03.2012, 19:42
Benutzerbild von visco
visco visco ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Ort: Hessen
Alter: 27
Beiträge: 583
Standard

Das wär jetzt auch meine nächste frage gewesen.
Was aber mindestens genauso wichtig ist: Wie lange ist deiner meinung nach die optimale Länge einer Trainingsphase bevor man pausieren sollte?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.03.2012, 19:56
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 47
Beiträge: 3.869
Standard

Zitat:
Zitat von visco Beitrag anzeigen
Das wär jetzt auch meine nächste frage gewesen.
Was aber mindestens genauso wichtig ist: Wie lange ist deiner meinung nach die optimale Länge einer Trainingsphase bevor man pausieren sollte?
Also bei mir ist es so, dass ich nach 4-6 Wochen vollkommen dekonditioniert bin.
Ich konnte jetzt nach den 3 Monat Pause keine weiteren Rückgänge verzeichnen als nach 4 Wochen.
Im Grunde geht bei mir ein klein wenig der Schlaffi zurück, was aber auch falsch ausgedrückt ist.
Ich bemerke nur, dass ich eher "kälteempfindlich" bin, was heisst dass der Schlaffi bei absolutem sexuellem Desinteresse und viel ablenkender Arbeit auf das unterste Minimummass von etwa 10 cm zurück geht.

Das heisst dass nach einer Pause bei mir eher noch der Blutpenis ein klein wenig mehr durch kommt.

Gruss Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.03.2012, 20:34
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 24
Beiträge: 1.844
Standard

Die Trainingsphasen sollen solange gehen, wie man noch gaint, bzw. bis die Gains zementiert sind. Wielange die Pause sein soll, das weiß ich noch nicht so genau. Ich denke mal, dass alles ab 4 Wochen ok ist. Dann weiß man auch ganz genau, wo man gaintechnisch steht, weil sich nach 4 Wochen wohl auch nichts mehr zurückbildet.
Aufgrund von schlechter Disziplin kamen bei mir auch Pausen vor, die 2-3 Monaten dauerten. Wenn es aber hilft, dass danach die Motivation umso größer ist, dann soll es mir recht sein.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.03.2012, 20:40
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 47
Beiträge: 3.869
Standard

Zitat:
Zitat von rego1 Beitrag anzeigen
...
Aufgrund von schlechter Disziplin kamen bei mir auch Pausen vor, die 2-3 Monaten dauerten. Wenn es aber hilft, dass danach die Motivation umso größer ist, dann soll es mir recht sein.
Grins.....wem wird es wohl nie so gehen.
Ich denke dass die Meisten trotz eisernen Willens immer mal eine Phase erreichen wo die Motivation etwas runter geht.
Manchmal ist es auch ein Wechsel im persönlichen Umfeld durch eine neue Freundin, ein neuer Job oder dergleichen.

Wie Du sagts, wichtig ist dass der Funke des Grundgedankens nie verloren geht und man wieder auf sein Wunschziel zurück kommt.
Der Körper holt sich bei Überlastung meistens das zurück was ihm fehlt inform von extremer Müdigkeit und Ähnlichem.
So ist das wohl auch mit der Psyche und dem Durchhaltevermögen.
Ein ganz normaler Vorgang. Wenn etwas als "gezwungen" empfunden wird, ist eine Pause meistens eine Wohltat um daraus gestärkt wieder auf den persönlichen Weg zurück zu kommen.
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.03.2012, 12:26
Benutzerbild von visco
visco visco ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Ort: Hessen
Alter: 27
Beiträge: 583
Standard

@ rego:
Meinst du Pausen sind unbedingt von nöten um langfristig gut zu gainen oder reicht es auch seine Trainingsreize nach einer gewissen Zeit umzustellen?
Mit insgesamt 6cm EL Gains als Ziel deiner PE-Laufbahn ist es für dich ja besonders wichtig nachhaltig und sauber zu gainen. Nicht das du irgendwann an einen Punkt gelangst an dem du nicht mehr weiter kommst.

Also wenn man zB 3-4 Monate nur stretcht und danach 3-4 Monate nur Dicke macht, hat sich das Gewebe in der Länge vlt wieder entspannt und man kann wieder besser Länge gainen. Ich glaube so einen ähnlichen Gedankengang hattest du auch schon mal in deinem Thread festgehalten rego.

lg und gains,
visco.
__________________

Zwischenziel: BPFSL von 195 mm
Ziel 2013: BPEL 185 / EG140-130-120
Mein PE-Bereich Diagramm - Ein Jahr PE Diagramm - Zweites Jahr
[Wunschmaße: BPEL:195 / EG:150-140-130]
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.03.2012, 13:43
Benutzerbild von rego1
rego1 rego1 ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Alter: 24
Beiträge: 1.844
Standard

Nein, ich denke Trainingspausen sind vonnöten, weil man eben beim Training mehr oder weniger alles mittrainiert. Auch ein Jelq hat Stretchkomponenten und umgekehrt. Außerdem braucht das Gewebe meiner Meinung nach einfach mal Ruhe. Und die gibt es eben nur in einer totalen Pause.
Außerdem ist für mich PE eine etwas eher ganzheitliche Aufgabe. Da es hier auch um psychische Faktoren wie Selbstbewusstsein geht, ist es mir wichtig, mit Trainingspausen auch mal den Kopf freizukriegen und neue Energie zu tanken. Wenn man ununterbrochen über Monate PE macht, dann halte ich das nicht für förderlich, was die Erwartungen an einen selbst angeht. Hauptgrund bleibt aber das Gewebe.
__________________
Mein PE-Tagebuch

Anfangswerte: NBPEL: 11,5 / EG 12,0
aktuelle Werte: NBPEL: 13,5 / BPEL 18,0 / EG 13,0
nächstes Ziel: NBPEL: 15,0 / BPEL 19,0 / EG 13,5
Wunschmaße: NBPEL: 17,5 / BPEL 20,0 / EG 14,5
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 02.03.2012, 14:26
Benutzerbild von visco
visco visco ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Ort: Hessen
Alter: 27
Beiträge: 583
Standard

Okay, da geb ich dir natürlich vollkommen recht! Wobei ich mit Dicke eher pumpen, balooning, Ullis und Horses meinte. Ich denke auch das es sinvoll ist Pausen einzuhalten um wieder neue schnelle Gains zu ermöglichen, ähnlich wie in der Newbiezeit.

Allerdings sollte man dazu rechtzeitig den Absprung finden, damit das Gewege nicht zu wiederstandsfähig geworden ist. Wie ich ja schon gesagt habe könnte das, wegen des langsamen Stoffwechsels, problematisch werden nach einer längeren hardcore Phase.

Ob ICH es "rechtzeitig" zu einer Pause schaffen werde weiß ich nicht. Zuerst will ich schon noch die Diff zwsichen BPEL und BPFSL >20mm bekommen und danach noch BPEL vergrößern bis Diff wieder < 8mm ist. Dann noch ne Zementierphase und dann ist erst zeit für ne Pause.

wobei die Pause könnte schneller kommen als mir recht ist. Nächte Woche steht der Termien beim uro an!

lg visco.
__________________

Zwischenziel: BPFSL von 195 mm
Ziel 2013: BPEL 185 / EG140-130-120
Mein PE-Bereich Diagramm - Ein Jahr PE Diagramm - Zweites Jahr
[Wunschmaße: BPEL:195 / EG:150-140-130]
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 07.03.2012, 11:36
Benutzerbild von Palle
Palle Palle ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 19.01.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 1.171
Standard Pausen

Was heißt Pause?
eine Woche, vier oder ein Jahr.?
5/2 Training, haben wir da nicht schon 2 Tage Pause.?
Das sind hundert im Jahr.!!!
Oder meint ihr mit unabdingbarer Pause, eine Pausenzeit die eingelegt werden muß, da 6 Monate 7/0 trainiert wurde?

Grüße und fette Gains.....Palle
__________________
Juli 2015 neue Werte.:
Nbpel ...16,00 cm....+/-
BPEL .....19,00 cm...
BPFSL....21,00 cm...
EG Eichel.....16 cm
EG mittig.....17 cm
EG base.......17 cm
Hier der Thread über meinen Werdegang.:Palles Penis-Werdegang:
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07.03.2012, 12:08
Benutzerbild von visco
visco visco ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 01.02.2012
Ort: Hessen
Alter: 27
Beiträge: 583
Standard

Zitat:
Zitat von Palle Beitrag anzeigen
Was heißt Pause?
eine Woche, vier oder ein Jahr.?
5/2 Training, haben wir da nicht schon 2 Tage Pause.?
Das sind hundert im Jahr.!!!
Oder meint ihr mit unabdingbarer Pause, eine Pausenzeit die eingelegt werden muß, da 6 Monate 7/0 trainiert wurde?
...
Naja ich denke schon 2-6 Monaten Dekonditionierungspause wären gut. Nicht damit sich das Gewebe komplett heilt, sondern damit es von der ständigen Belastung "abgewöhnt" wird. Nach dieser Phase sind vllt wieder schnellere Gains drin, ähnlich wie in der Newbie-Zeit.
Allerdings ist das kein muss! Man kann auch ohne längere Pausen weitergainen, nur muss man eben irgendwann die Intensität und den Zeitaufwand steigern.

lg visco
__________________

Zwischenziel: BPFSL von 195 mm
Ziel 2013: BPEL 185 / EG140-130-120
Mein PE-Bereich Diagramm - Ein Jahr PE Diagramm - Zweites Jahr
[Wunschmaße: BPEL:195 / EG:150-140-130]
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 07.03.2012, 19:21
Benutzerbild von Palle
Palle Palle ist offline
PE-Professor
 
Registriert seit: 19.01.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 1.171
Standard Pause

Ja 2-6, also ca 4, das ist schon recht ordentlich.
Da verändert sich so einiges. Und viele werden Angst vor einen Wachstumsrückgang haben.
Und so ein bisserl wird das auch sein.

Palle
__________________
Juli 2015 neue Werte.:
Nbpel ...16,00 cm....+/-
BPEL .....19,00 cm...
BPFSL....21,00 cm...
EG Eichel.....16 cm
EG mittig.....17 cm
EG base.......17 cm
Hier der Thread über meinen Werdegang.:Palles Penis-Werdegang:
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.01.2017, 08:36
Jokerli Jokerli ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 05.11.2016
Alter: 27
Beiträge: 14
Standard

Zitat:
Zitat von visco Beitrag anzeigen
Okay, da geb ich dir natürlich vollkommen recht! Wobei ich mit Dicke eher pumpen, balooning, Ullis und Horses meinte. Ich denke auch das es sinvoll ist Pausen einzuhalten um wieder neue schnelle Gains zu ermöglichen, ähnlich wie in der Newbiezeit.

Allerdings sollte man dazu rechtzeitig den Absprung finden, damit das Gewege nicht zu wiederstandsfähig geworden ist. Wie ich ja schon gesagt habe könnte das, wegen des langsamen Stoffwechsels, problematisch werden nach einer längeren hardcore Phase.

Ob ICH es "rechtzeitig" zu einer Pause schaffen werde weiß ich nicht. Zuerst will ich schon noch die Diff zwsichen BPEL und BPFSL >20mm bekommen und danach noch BPEL vergrößern bis Diff wieder < 8mm ist. Dann noch ne Zementierphase und dann ist erst zeit für ne Pause.

wobei die Pause könnte schneller kommen als mir recht ist. Nächte Woche steht der Termien beim uro an!

lg visco.

Hallo lieber Gainer-Gemeinde

das Forum verfolge ich jetzt seid einigen Wochen sehr regelmäßig und bereite mich auch gerade körperlich und geistig auf den Start meines PE Trains vor.

Natürlich versuche ich mir vorher durch das Forum so viele Erfahrungen, Hinweise und Anmerkungen wie möglich durchzulesen um mir nach absolviertem Newbie-Programm ein eigenes personifiziertes Trainingsprogramm zu entwickeln.

Ich möchte natürlich alles richtig machen um so die größt möglichsten Gains zu erzielen.
Desweietern muss ich echt aufpassen nicht dem Übermut zu verfallen und mein Training nicht zu schnell zu steigern.

Und ich muss zugeben das ich jetzt etwas verwirrt bin wie lange man am Stück überhaupt trainieren sollte um zu verhindert dass, das Gewebe wiederstandfähiger wird?


Gut fährt man denke ich wenn man das Newbieprogramm 3-6 Monate durchzieht und sich erst steigert wenn man keine Gains mehr erziehlt.

Nur wie ist es jetzt am Besten und ab wann ca "merkt" das Gewebe das es wiederstandsf. werden muss??

Ich bin froh das es dieses Forum gibt und wollte mich an dieser Stelle für die tollen Beiträge bedanken

Gruß
Jo
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 04.01.2017, 09:28
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 47
Beiträge: 3.869
Standard

Hi Jo.

Uhhhhh, der Thread staubt ja schon

Ich bin mittlerweile keineswegs davon überzeugt dass das Gewebe
an einen Punkt kommt wo es widerstandsfähiger ist.

Meiner Meinung nach, wenn man schon Gains eingefahren hat, die man sich
durch das Arbeiten am Dehnungslimit geholt hat, und auch zementiert hat,
bedarf es eher einer etwas längeren Pause von sagen wir mal 3-6 Monaten,
dass man dann wieder "ungehindert" weiter arbeiten kann.

Gerade in einer längeren Pause sieht man dann auch, ob man wirklich zementiert hat.
Und das Gewebe geht dann ab den 3ten Monat in den ungedehnten "Newbiezustand" zurück.

ABER.....dies stimmt nicht ganz, denn ich habe festgestellt dass bei einem
weiteren Einstieg
in eine aktive PE-Phase, der Weg zum Dehnungslimit deutlich schneller zu vollziehen ist.
In dem Falle spreche ich auch gerne von einem "Memoryeffekt".

Diese Gains die wir anstreben, teilen sich in zwei Gruppen auf.
Zum Einen ist es das Vergrössern und Vermehren der Schwellkörperbläschen,
was im Gegenzug dem Schlaffi selbst nicht merklich verändert.

Zum Anderen ist es die Vermehrung des Bindegewebes zwischen den Schwellkörperbläschen,
die dann auch sehr wohl den Schlaffi mit vergrössern und den vormaligen
Blutpenis ins Kleinstschritten einem Fleischpenis annähern.

Aussenherum um das Ganze ist die mehrschichtige Tunika.
Ich sehe in keinem Gewebeabschnitt einen Grund dafür, dass es eine
Grenze gibt bei dem das Gewebe widerstandfähiger wird.

Es wird dann lediglich nach einem Trainingszeitraum von den Gewebearten
etwas mehr Masse vorhanden sein.
Bei der Tunika, je grösser Diese ist, kann ich mir schon vortellen dass es da
dann ein
höheres Mass an Intensität nötig ist, um an das Dehnungslimit zu kommen.

Möglicherweise, und das ist jetzt nur die Überlegung, könnte es auch sein,
dass man da eine Gleichung aufstellen könnte.
Diese würde aussagen, dass ein grösserer Penis schwieriger gaint, weil sich
jede einzelne Intensität, jeder Zug und jede Innendruckerhöhung gleichmässig
auf die gesamte Masse verteilt und folglich pro Areal weniger Wirkkraft vorhanden ist.

Aber das sind Spekulationen und man kann in dem Bereich nur mutmassen,
da wir bislang immer noch keine wirklichen ärztlichen Untersuchungen bei
dem Thema hatten.

Vor 20 Jahren wurde man von den Ärzten gewarnt und gesteinigt, wenn man PE betrieb.
Dann kam die Zeit in der punktuell eine Hand voll Ärzte wohl aus eigenem Antrieb
oder auch durch finanzielle Mittel von Anbietern gewerblicher Gerätschaften
auf dieses Thema losgelassen wurden.

Mittlerweile ist die Ärzteschaft wohl gesplittet was dieses Thema angeht
und man kann sogar schon in manchen eher ernsteren "Käseblättern"
PE-Übungen herauslesen.

Salonreif würde ich PE (noch) nicht nennen, aber es wurde definitiv schon
für die breite Masse erkannt.

Gruss Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.01.2017, 12:45
Jokerli Jokerli ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 05.11.2016
Alter: 27
Beiträge: 14
Standard

Hey Chris
Klasse wie Rasch deine Antwort kam

Hmm definitiv ist PE ein echt umfangreiches Thema
Ich fühle mich auch etwas überfordert momentan,
Chris was würdest du sagen wäre wohl das effektivste Pe Train für einen Newbie?

Soll ich ab nächster Woche erstmal mit dem Newbie Programm beginnen, nur wie lange?

Aus einigen Threads habe ich raus gelesen das man es vllt länger als 3 Monate machen sollte, so lange bis man keine Gains mehr verzeichnet und dann steigert man sich?

Oder erst Newbie Programm und dann wenn ich genügend Differenzwert gegaint habe, da ich als Erstes gerne einen Längenzuwachs hätte dann stretchen und jelqen weiterführen???

Hmmmmmmmm
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 04.01.2017, 12:49
Jokerli Jokerli ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 05.11.2016
Alter: 27
Beiträge: 14
Standard

Ach und wann kann man sicher sein zementiert zu haben als Beispiel: wenn ich 12 Monate Jelqe und stretche evtl. mit steiugerung, muss ich dann dieses Training auch mind. 12-16 Monate weiter durchziehen, um meine Gains zu zementieren?

Und ca. bis zu 4 Monate können sich die Gains nach absolviertem PE zurück entwickeln??


Liebe Grüße
Jo
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 05.01.2017, 10:05
Benutzerbild von chris031269
chris031269 chris031269 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 13.01.2012
Ort: Good old Germany
Alter: 47
Beiträge: 3.869
Standard

Hi Jo.

Zitat:
Zitat von Jokerli Beitrag anzeigen
das Forum verfolge ich jetzt seid einigen Wochen sehr regelmäßig und bereite mich auch gerade körperlich und geistig auf den Start meines PE Trains vor.
Das ist korrekt, denn im November hast Du schon die ersten Tipps bekommen
bezüglich Einlesens ins Newbieprogramm und einlesen heisst auch mal
in den anderen Newbiethreads zu schauen

Und nun zu Deinen Fragen, die Du trotz Einlesens nicht beantwortet bekommen hast :

Zitat:
Zitat von Jokerli
Chris was würdest du sagen wäre wohl das effektivste Pe Train für einen Newbie?
Das Standard-Newbieprogramm mit Aufwären, Stretchen, Jelqen, Abwärmen

Zitat:
Zitat von Jokerli
Soll ich ab nächster Woche erstmal mit dem Newbie Programm beginnen, nur wie lange?

Aus einigen Threads habe ich raus gelesen das man es vllt länger als 3 Monate machen sollte, so lange bis man keine Gains mehr verzeichnet und dann steigert man sich?
Man fängt mit dem Newbieprogramm an. Wolltest Du das nicht schon im November ?

Das führt man dann solange aus, bis der Differenzwert zwischen BPEL und BPFSL
mindestens über 1,5 cm ist, besser bei ca 2 cm liegt.
Beim Einen geht das schnell, beim Anderen dauert es etwas länger.

Zitat:
Zitat von Jokerli
Oder erst Newbie Programm und dann wenn ich genügend Differenzwert gegaint habe, da ich als Erstes gerne einen Längenzuwachs hätte dann stretchen und jelqen weiterführen???
Ähm...jaaa
Zuerst das Newbieprogramm und danach dann je nach Ziele das weiterführende Programm
gezielt abändern je nach erster Priorität.

Zitat:
Zitat von Jokerli
Ach und wann kann man sicher sein zementiert zu haben als Beispiel: wenn ich 12 Monate Jelqe und stretche evtl. mit steiugerung, muss ich dann dieses Training auch mind. 12-16 Monate weiter durchziehen, um meine Gains zu zementieren?
Du kannst Dir dann sicher sein zementiert zu haben, wenn Du in einer Ruhepause
von mindestens 2 Wochen höhere Werte misst als Die mit denen Du angefangen hast.

Und ja, wenn Du Dein erstes gesetztes Zwischen- oder sogar End-Ziel erreicht hast,
wäre ein weiteres Training von 6-12 Monaten anzuraten.

Zitat:
Zitat von Jokerli
Und ca. bis zu 4 Monate können sich die Gains nach absolviertem PE zurück entwickeln??
Wenn man ein PE-Programm mit genügend Intensität schmerzfrei und
unfallfrei gefahren hat, dann sollten ab einer 2 wöchigen Pausezeit die
erigierten Maße nicht mehr ändern.

Meist ist es der Schlaffi an dem man den Rückgang der Dehnungsgains sieht,
was laut ärzlichen Aussagen der Darmstädter UGRS nach 3 Monaten abgeschlossen
sein sollte.

Gruss Chris
__________________
Messung vom 08.02.2013 :

BPFSL : 20,5 cm
BPEL : 19 cm
EG : 14,3 cm ( durchgehend von Base bis Eichelrand )
NBPEL :
16 cm

Wer Ziele hat , findet Wege .... wer Keine hat, findet Ausreden


Ich bin zwar kein Gynäkologe ...... aber ich kanns mir ja mal ansehen ^^
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.